Bildquelle: markteinblicke.de

Der Deutsche Aktienindex ist zunächst stark in die neue Woche gestartet, hat aber am Widerstand bei 13.151 Punkten erst einmal wieder umgedreht und notiert eine Stunde nach Handelseröffnung nur noch leicht verändert zum Schluss vor Pfingsten. Erst wenn der Index auf Tagesschlusskursbasis über die Marke von 13.151 Punkten steigen kann, würde das Signal für einen erneuten Anlauf auf das alte Allzeithoch gesetzt. Schafft er den Sprung darüber nicht, droht zunächst ein Rutsch bis knapp unter 12.900 Punkte.

Das Zünglein an der Waage ist und bleibt der Euro. Die Gemeinschaftswährung kämpft wie der DAX auch mit einem Widerstand an der runden Marke 1,18 US-Dollar. Hier hat der Euro gestern innerhalb des Handelstages wieder nach oben gedreht. Eine Gegenbewegung nach der dynamischen Abwärtsbewegung ist überfällig und würde den DAX erst einmal belasten.

Jochen StanzlEin Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: CMC Markets / markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei