Bildquelle: Pressefoto Tesla

Wenn man es sich wie Tesla (WKN: A1CX3T / ISIN: US88160R1014) zur Aufgabe gemacht hat, die ganz Großen der Autoindustrie herauszufordern, muss man sich wohl auf Kritik gefasst machen. Den nächsten Tiefschlag teilte nun ein US-Verbrauchermagazin aus. Doch für den Chef und Gründer des kalifornischen Elektrowagenbauers ist auch dies kein Problem.

Das einflussreiche US-Verbrauchermagazin „Consumer Reports“ hat für das Model 3 von Tesla keine Kaufempfehlung ausgesprochen. Kritisiert wurden vor allem der vergleichsweise lange Bremsweg des Fahrzeugs, aber auch die Bedienung des zentralen Touchscreens. So etwas kann sich Elon Musk natürlich nicht bieten lassen. Er meldete sich zu Wort, indem er auf Twitter darauf verwies, dass die Tests des Magazins mit einem Fahrzeug aus der frühen Produktionsphase durchgeführt wurden und viele Fehler bereits ausgebügelt worden seien, während sich die Probleme mit einem zu langen Bremsweg mit einem Software-Update in den Griff bekommen lassen könnten. Alles in Butter also?

Tesla-Chart: boerse-stuttgart.de

Wirklich alles in Butter kann für Tesla erst alles sein, wenn das Unternehmen endlich unter Beweis gestellt hat, dass es die Produktion eines massenmarkttauglichen vollelektrisch angetriebenen Fahrzeugs in den Griff bekommen und damit auch noch Geld verdienen kann. Leider können die Margen im Massenmarkt etwas niedriger sein, weshalb Tesla nun zur Freude der Anleger ein rund 78.000 US-Dollar teures Allrad-Model 3 mit zwei Motoren angekündigt hat. Allerdings hat dieses nur wenig mit dem Massenmarkt zu tun. Es dürfte zumindest helfen, die angespannte Gewinnsituation des Konzerns zu verbessern.

FAZIT. Trotz des jüngsten Durcheinanders hat sich an unserer Einschätzung zu Tesla nichts geändert. Vor kurzem hieß es an dieser Stelle: „Noch immer bleibt das Potenzial für Tesla immens. Es ist außerdem beeindruckend, was Konzernchef und Gründer Elon Musk in den vergangenen Jahren auf die Beine gestellt hat. Ohne Tesla wäre das Thema Elektromobilität bestimmt nicht da, wo es heute ist. Trotzdem sollten sich nur Anleger mit entsprechend starken Nerven die Tesla-Aktie in ihre Depots holen. Starke Kursschwankungen wird es noch eine ganze Weile geben.“

Wer nach dem jüngsten Rückgang von einem Anstieg der Tesla-Aktie ausgeht, kann mithilfe passender Hebelprodukte (WKN: MF0USY / ISIN: DE000MF0USY8) sogar überproportional von steigenden Kursen profitieren.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Tesla

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
0 Comment authors
Recent comment authors
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
trackback

[…] hatte das einflussreiche US-Verbrauchermagazin „Consumer Reports“ für das Model 3 von Tesla keine Kaufempfehlung ausgesprochen. Kritisiert wurde vor allem der […]