Bildquelle: Pressefoto Volkswagen

Trotz Unruhen an der Unternehmensspitze, drohender Fahrverbote oder Diesel-Desaster startet Volkswagen (WKN: 766403 / ISIN: DE0007664039) solide ins laufende Jahr: Im 1. Quartal stiegen die Umsatzerlöse dank der Rekord-Auslieferungszahlen. Der neue Konzernchef Herbert Diess erklärte hierzu: „Der Volkswagen-Konzern steht wirtschaftlich robust da“.

Trotz Unruhen an der Unternehmensspitze, drohender Fahrverbote oder Diesel-Desaster startet Volkswagen solide ins laufende Jahr. Im 1. Quartal stiegen die Umsatzerlöse dank der Rekord-Auslieferungszahlen um 3,6% auf EUR 58,2 Mrd. (ggü. 56,2 Mrd. im Vorjahresquartal). Die Auslieferungen an Kunden steigen um 7,4% auf 2,7 Mio. Fahrzeuge (2,5 Mio. im Vorjahresquartal). Das operative Ergebnis ist jedoch um 3,6% auf EUR 4,2 Mrd. gesunken (ggü. EUR 4,4 Mrd. im Vorjahresquartal). Der moderate Rückgang ist auf eine sich negativ auswirkende Änderung des Ausweises der Bewertung von Derivaten (IFRS 9) zurückzuführen. Ohne diesen speziellen Effekt lag das bereinigte Ergebnis leicht über Vorjahr, berichtet der Automobilhersteller in seiner Pressemitteilung.

Konzernmarken im Fokus

Unter den einzelnen Marken stach Skoda hervor: Das operative Ergebnis stieg um 5,3% auf EUR 437 Mio. (ggü. EUR 415 Mio. im Vorjahresquartal). Seat verbesserte sich sogar um 51,4% gegenüber dem Vorjahresquartal. Im 1. Quartal sank das operative Ergebnis bei MAN Nutzfahrzeuge um EUR 10 Mio. auf EUR 83 Mio., aufgrund des starken Wettbewerbs und höheren Aufwendungen für Forschung und Entwicklung. Die Kernmarke VW steigerte das Betriebsergebnis leicht um EUR 10 Mio. auf EUR 879 Mio. ggü. dem Vorjahresquartal. Gründe waren der harte Wettbewerb, Wechselkurseffekte und Vorleistungen für neue Produkte, vor allem bei der Umsetzung der Elektrooffensive.

VW Konzern steht robust da

Mit den Folgen des Abgas-Skandals mit Millionen manipulierten Autos und der Diskussion über Fahrverbote hat VW zu kämpfen, aber zumindest finanziell hatte die Diesel-Affäre im 1. Quartal keine Folgen. „Der Volkswagen-Konzern steht wirtschaftlich robust da“, betonte der neue CEO Herbert Diess. Jetzt geht es darum, „diesen Kurs kraftvoll und fokussiert fortzusetzen – denn auch das Veränderungstempo in unserer Industrie nimmt weiter zu“. Diess erklärte: „Unser Ziel ist, den Volkswagen-Konzern in Sachen Ertragsstärke, Innovationskraft und Nachhaltigkeit zu einem der führenden Unternehmen unserer Industrie zu machen. Das Quartalsergebnis belegt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“ VW hatte Mitte April überraschend den Vorstand umgebaut: Der zuvor nur für die Marke VW zuständige Diess löste den bisherigen CEO Matthias Müller ab…

Weiter geht es auf dem Vontobel-Blog.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: Pressefoto Volkswagen

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei