Bildquelle: markteinblicke.de

Es war ein bisschen von allem, das dem DAX – und den übrigen Indizes – gestern zusetzte. Schwache Konjunkturdaten aus der Euro-Zone, die bevorstehende Regierungsbildung in Italien und die neuen Unsicherheiten im Handelskrieg zwischen den USA und China sorgten für eine Kursschwäche, die den deutschen Leitindex mit einem Verlust von 1,5% auf die Bretter schickte. Immerhin – die Unterstützung bei 12.952/12.925 hat dem Verkaufsdruck standgehalten, das wirft folgende Frage auf…

Handelt es sich bei dem gestrigen Abverkauf lediglich um ein (trendbestätigendes) Pullback – was nach den Kursgewinnen der vorangegangenen Sitzungen mustergültig ins technische Bild passen würde? Dann müsste der Index nun möglichst ohne Umschweife wieder nach oben abdrehen. Dabei wäre die Rückeroberung der 13.000er-Schwelle per Tagesschluss der erste Schritt, dem anschließend der Marsch zurück in Richtung der Widerstände bei 13.050/13.100 und 13.200/13.220 folgen sollte.

War der Mittwoch indes der Startschuss für einen größeren Rücksetzer bzw. der Beginn einer Korrektur und fallen die Notierungen unter 12.925 zurück, dürfte zunächst der Haltebereich um 12.800/50 auf den Prüfstand gestellt werden. Darunter befinden sich noch zwei weitere Unterstützungen bei 12.780 und 12.730, bevor bei 12.713 der GD200 – und damit der mögliche Wechsel in einen Abwärtstrend – auf die Blue Chips wartet.

Trading-Idee

steigend (Call)

fallend (Put)

WKN

DS2402

DM3289

Basispreis

11.798,43

14.550,19

Knock-out-Schwelle

11.798,43

14.550,19

Letzter Handelstag

endlos

endlos

Hebel

11,22

8,01

Kurs1)

11,57

16,23

1)Uhrzeit: 24.05.2018 08:19:48

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei