Bildquelle: Pressefoto Dialog Semiconductor

Am Freitag hat es die Aktie des schwäbisch-britischen Halbleiterkonzerns und Apple-Zulieferers Dialog Semiconductor (WKN: 927200 / ISIN: GB0059822006) ganz böse erwischt. Anleger befürchteten das Schlimmste und sorgten für einen zwischenzeitlichen Kursrutsch von rund 18 Prozent. Wieder einmal war Apple für die Kursturbulenzen verantwortlich.

Der iPhone-Konzern wird in diesem Jahr weniger von einigen bisher von Dialog Semiconductor bezogenen Chips im Bereich Strommanagement (PMICs, power management integrated circuits) abnehmen als erwartet. Aus diesem Grund senkte Dialog Semiconductor seine Prognose für den 2018er-Konzernumsatz um 5 Prozent. Die Erlöse sollen im Vorjahresvergleich trotzdem zulegen.

Dialog Semiconductor steht bereits seit geraumer Zeit unter Druck. Apple steht für einen Großteil der Konzernerlöse, will aber in Zukunft mehr Chips in Eigenregie produzieren, statt sie bei Zulieferern wie Dialog Semiconductor zu bestellen. Zuletzt hatte das Management von Dialog Semiconductor die Marktteilnehmer etwas beruhigen können. Die Hoffnung kehrte zurück, weiterhin Apple beliefern zu dürfen. Allerdings stabilisierte sich der Kurs der Dialog-Semiconductor-Aktie dadurch nur kurzfristig. Am Freitag kehrten die Sorgen zurück.

Dialog-Semiconductor-Chart: boerse-stuttgart.de

Die Analysten bei Kepler Cheuvreux sind der Ansicht, dass es für Dialog Semiconductor im kommenden Jahr sogar noch schlimmer kommen und das Unternehmen weitere Apple-Aufträge verlieren könnte. Aus diesem Grund lautet die Einschätzung für die Dialog-Semiconductor-Aktie weiterhin „Reduce“, während das Kursziel von 19,50 auf 18,00 Euro nach unten geschraubt wurde.

FAZIT. Für einen kurzen Moment sah es so aus, als hätte sich Dialog Semiconductor auf weitere Apple-Aufträge einstellen können. Die jüngste Negativmeldung hat Anleger stark verunsichert. Diese sollten nun abwarten, was wirklich Sache ist und wie sich die Auftragslage in den kommenden Monaten tatsächlich darstellen wird. Bis dahin sind Investments in den TecDAX-Wert mit zu vielen Fragezeichen versehen, so dass sich nur ganz mutige dies zutrauen sollten.

Wer mutig genug ist und gehebelt von Kurssteigerungen der Dialog-Semiconductor-Aktie profitieren möchte, setzt beispielsweise auf entsprechende Hebelprodukte, wie diesen HVB Mini Future Bull auf Dialog Semiconductor (WKN: HX1CXF / ISIN: DE000HX1CXF8), auf der Long-Seite. Für Shorties existieren ebenfalls genügend passende Produkte, wie dieser HVB Mini Future Bear (WKN: HX27LN / ISIN: DE000HX27LN5).

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Dialog Semiconductor

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei