Bildquelle: markteinblicke.de

Original abrufbar unter Trading-Treff.de bezieht sich auf die aktuelle Handelswoche im DAX (ISIN DE0008469008 | WKN 846900).

Ein Sommergewitter zeigte sich im DAX und brachte ihn damit wieder auf den Stand von Anfang Mai zurück. Damit ist nicht nur der jüngste Aufwärtstrend gescheitert, sondern auch der Ausbruch über 13.000 Punkten. Was man daraus genau für die kommenden Trading-Tage mitnehmen kann, erörtere ich Ihnen in folgender Chartanalyse des DAX-Futures.

 

Tagescharts trifft auf Unterstützung

Der abgebildete Tageschart des DAX-Future zeigt die Kursentwicklung seit Dezember 2017 bei einem letzten Kurs von 12.744,5 Punkten. Ausgehend vom Maihoch bei 13.206 hat sich in den letzten zwei Wochen ein definierter Abwärtstrend entwickelt und der DAX-Future erreichte eine Unterstützungszone im Bereich von 12.600 Punkten.

 

DAX-Future im Tageschart mit Unterstützung
DAX-Future im Tageschart mit Unterstützung

 

Ableitungen für das Trading

Folgende Ableitungen kann man dem Chartbild des DAX-Futures entnehmen. Übrigens: Auf meiner Webseite gibt es tagesaktuelle DAX-Handelssignale!

 

DAX-Handelssignale von Karsten Kagels – Ein Erfahrungsbericht

 

Kursrückgang trifft auf Unterstützung

In den letzten Handelsstagen wurde die Stützungszone im Bereich von 12.600 Punkten erreicht, die im Chart grau gekennzeichnet ist. Der DAX-Future hat dabei in den vier Handelstagen möglicherweise ein lokales Tief ausgebildet.

 

DAX-Future erreicht 50-Tagelinie

Mit dem Wochentief bei 12.540 wurde auch die noch steigende 50 Tage Durchschnittslinie (grün) erreicht, die aktuell bei 12.574 verläuft, wie man im Chart sehen kann. Der DAX-Future hat hier Unterstützung gefunden, was positiv zu werten ist.

 

20 Tage Gleitender Durchschnitt dreht abwärts

Der von uns genutzte Trendindikator ist der 20 Tage Gleitende Durchschnitt (blaue Linie im Chart), der aktuell bei 12.929 Punkten notiert und entsprechend der schwachen Kursentwicklung in den letzten zwei Wochen jetzt abwärts gedreht hat. Der DAX-Future notiert unterhalb der Durchschnittslinie, was negativ zu werten ist.

 

Fazit der DAX-Future-Chartanalyse

Solange der DAX-Future unter dem 20 Tage Gleitenden Durchschnitt notiert und die 13.000 Punkte Marke nicht wieder überschritten wird, kann das Chartbild als neutral eingeschätzt werden.

Das Chartbild würde auf negativ drehen, wenn das aktuelle Wochentief bei 12.540 und die 50 Tage Durchschnittslinie unterschritten werden. Das Chartbild würde auf positiv drehen, wenn das aktuelle Wochenhoch bei 13.037,5 überschritten wird.

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels

 

 

Dieser Beitrag wurde von trading-treff.de zur Verfügung gestellt. Dort gibt es Analysen, Wissen und Emotionen zum Trading.

Karsten Kagels hat fast 30 Jahre Trading- und Börsenerfahrung, Neben dem Eigenhandel ist er Signalgeber für Forex, CFDs, DAX-Future und Goldaktien. Außerdem betreibt er einen gut besuchten und interessanten Trader-Blog. Seine Handelsstrategien basieren auf Price Action und Intermarket Analyse. Es ist der Übersetzer und Herausgeber der Elliott-Wave-Literatur von Robert Prechter und der Tradingbücher von Joe Ross (Vorläufer der heutigen Markttechnik).

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Trading-Treff.de / markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei