Bildquelle: markteinblicke.de

Marenave (WKN: A0H1GY / ISIN: DE000A0H1GY2) habe ich seit Anfang des Jahres als Turnaround-Spekulation auf meiner Empfehlungsliste, weil ich auf die Wiederauferstehung als Schifffahrtsgesellschaft unter Führung des Hamburger Asset Managers Ernst Russ (WKN: A16107 / ISIN: DE000A161077) gesetzt habe. Wohl wissend, dass es mit dem Einstieg der Deutschen Balaton (WKN: 550820 / ISIN: DE0005508204) und einem konträren Konzept (Unternehmensbeteiligungen) durchaus Knatsch geben würde. Aber meine Überlegung war, dass es evtl. zu einer gütlichen Einigung käme und der eine den anderen auszahlt.

Soweit ist alles glatt gelaufen, aber nun schlingert Marenave doch auf eine noch unruhigere See zu. Denn Ernst Russ hat sich zurückgezogen und die Deutsche Balaton hat mit einem Anteil von mehr als 50% jetzt das alleinige Sagen. Die Wiederauferstehung als Schiffsbeteiligungsgesellschaft ist damit vom Tisch. Das ist schon seit Wochen bekannt und man hätte bereits seit einiger Zeit die Konsequenzen ziehen können. Habe ich aber nicht getan, weil ich auf die Hauptversammlung gewartet habe und auf die Vorstellung der konkrete(re)n Pläne für Marenave durch den neuen Mehrheitseigentümer. Doch es kam… nichts. Und das hat Konsequenzen…

Denn Marenave hat noch einen Cash-Bestand von aktuell knapp 1,8 Mio. Euro, der die Börsenkapitalisierung in etwa abdeckt. Aber er wird bis Ende 2019 auf rund 1 Mio. Euro abschmelzen, auch weil der Alleinvorstand Raddatz teuer bezahlt wird und zwar mit einem Fixum von 210.000 Euro im Jahr erhält zzgl. variable Komponenten von bis zu 75.000 Euro jährlich zu. Der Vertrag ist bis Ende 2019 befristet und ich will hier keine Neiddebatte lostreten. Aber Herr Raddatz war zu dem Zweck eingestellt worden, ein maritimes Geschäftsmodell aufzubauen und das findet nun nicht mehr statt. Stattdessen kümmert er sich nur um die Abwicklung ehemaliger Tochtergesellschaften – aus Unternehmenssicht wird hier also massiv Geld verbrannt, ohne einen Gegenwert zu erhalten. Unschön für alle Beteiligten…

Auf www.intelligent-investieren.net geht es weiter…

Kissig Ein Beitrag von Michael C. Kissig

Er studierte nach Abschluss seiner Bankausbildung Volks- und Rechtswissenschaften und ist heute als Unternehmensberater und Investor tätig. Neben seinem Value-Investing-Blog „iNTELLiGENT iNVESTiEREN“ verfasst Michael C. Kissig regelmäßig eine Kolumne für das „Aktien Magazin“.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Michael C. Kissig / markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei