Bildquelle: markteinblicke.de

Das für europäische Banken (Italien, Handelsstreit) alles andere ideale Börsenumfeld trug auch dazu bei, dass die Aktie der Erste Group (WKN: 909943 / ISIN: AT0000652011) im bisherigen Jahresverlauf keine Bäume ausreißen konnte. In dieser Woche hat sich das ATX-Papier jedoch wieder gefangen. Der Beginn einer Erholungsrallye?

Erste-Group-Chart: boerse-stuttgart.de

Österreichs größte Bank kann zum Beispiel mit niedrigen Risikokosten aufwarten. Die Zeiten der Krise sind schon einige Jahre her. Vorstandschef Andreas Treichl rechnet sogar damit, dass die Risikokosten bis Ende 2020 sehr niedrig bleiben sollen. Im ersten Halbjahr dieses Jahres hatte das Unternehmen mit einem höheren Personalaufwand zu kämpfen, dieser Trend soll sich jedoch in der zweiten Jahreshälfte 2018 umkehren, so dass man auf Gesamtjahressicht die Ausgaben sogar gegenüber dem Vorjahr reduzieren möchte. Bei anderen Banken ist ja das Thema Aufwendungen ebenfalls auf der Tagesordnung.

Zudem wird die Digitalisierung vorangetrieben. Im Fokus steht dabei die Online-Plattform „George“. Diese wird es künftig neben Österreich, Tschechien und der Slowakei auch in den weiteren Erste-Group-Märkten Rumänien, Ungarn, Kroatien und Serbien geben. Später will man sogar in Märkte vorstoßen, in denen die Erste Group nicht vertreten ist und auch keine Filialen eröffnen möchte.

FAZIT. Die Erste Group konnte im ersten Quartal 2018 einen Gewinnanstieg von 26,8 Prozent auf 332,6 Mio. Euro verbuchen. Die Österreicher profitieren von dem Umstand, dass sich die wirtschaftliche Erholung in den Ländern Zentral- und Osteuropas fortsetzt, wo österreichische Firmen traditionell stark vertreten sind. Zudem scheint man die Kosten in den Griff zu bekommen, so dass sich die Ergebnissituation weiter verbessern sollte und Anleger den jüngsten Kursrücksetzer der Erste-Group-Aktie zum Einstieg nutzen können.

Wer gehebelt von Kurssteigerungen der Erste-Group-Aktie profitieren möchte, setzt beispielsweise auf entsprechende Hebelprodukte, wie diesen HVB Mini Future Bull auf die Erste Group (WKN: HW29SL / ISIN: DE000HW29SL2). Für Shorties existieren ebenfalls genügend passende Produkte, wie dieser HVB Mini Future Bear (WKN: HU9TK6 / ISIN: DE000HU9TK61).

 

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: