Bildquelle: Pressefoto HEIDELBERGER DRUCKMASCHINEN AG

Ja, die Zahlen für das Geschäftsjahr 2017/18 von Heidelberger Druckmaschinen (WKN: 731400 / ISIN: DE0007314007) waren nicht sonderlich berauschend. Der Umsatz ging leicht um vier Prozent zurück, der Betriebsgewinn (Ebit) gab um fünf Prozent nach und das Ergebnis nach Steuern sank von 36 auf 14 Millionen Euro, was auch an der US-Steuerreform liegt. Ohne diesen Sondereinfluss hätte der Nettogewinn leicht zugelegt.

Heidelberger-Druck-Chart: boerse-stuttgart.de

Die Börse schlug erstmal die Hände über dem Kopf zusammen und sorgte für eine Kurstalfahrt von 3,10 auf 2,60 Euro – zahlreiche Analysten hatte ihre Kursziele für die Heidelberger Druckmaschinen-Aktie drastisch gekürzt, so wie das ist, wenn Analysten enttäuscht sind…

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

SchummEin Beitrag von Thomas Schumm von Plusvisionen.de

Thomas Schumm ist Gründer und Herausgeber von Plusvisionen.de. Autor. Journalist. Früher auch: Reporter, Redakteur oder Chefredakteur. Seit 25 Jahren an der Börse. Bestimmt fast alles an der Börse gehandelt, was es so zu handeln gibt, jetzt aber ruhiger in dieser Hinsicht. Seit 20 Jahren publizistisch im Finanzbereich tätig. Begeistert von Wirtschaft und Börse.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Thomas Schumm / Pressefoto HEIDELBERGER DRUCKMASCHINEN AG

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei