Bildquelle: Pressefoto General Electric

Der Dow Jones ist der älteste Index der Welt und wohl auch der bekannteste. Das liegt natürlich auch an der Kontinuität der Indextitel. Mit General Electric (GE) (WKN: 851144 / ISIN: US3696041033) ist sogar ein Gründungsmitglied derzeit Bestandteil des Index. Aber die Zeiten sind vorbei. Für Anleger von GE einmal mehr ein Alarmsignal.

Die Geschichte von General Electric geht auf die goldenen Jahre der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zurück. Der Elektrizitätspionier Thomas Alva Edison gründete 1890 die Edison General Electric Company, bevor zwei Jahre später mit der Thomson-Houston Electric Company die General Electric Company entstand.

Als Marktführer im Elekrobereich war GE dann eines der zwölf Unternehmen, die im 1896 neu eingeführten Dow Jones Industrial Index gelistet wurde. Mit Ausnahme der Periode von 1898 bis 1907 gehörte GE als Inbegriff der amerikanischen Innovationsfähigkeit auch DEM Aktienindex schlechthin an.

Zeiten ändern sich. Doch diese Zeiten sind kommende Woche, am 26. Juni 2018, vorbei. Dann muss GE Platz machen für den Apothekenbetreiber Walgreens Boots Alliance (WKN: A12HJF / ISIN: US9314271084). Das verwundert nicht, wenn man sich einmal den langfristigen Kursverlauf der Aktie anschaut.

Wer vor 20 Jahren in die Aktie einstieg, hat bis auf die Dividende ein Kursminus von 50 Prozent im Depot stehen. Doch General Electric ist glücklicherweise ja nicht mehr State of the Art unter den Blue Chips. Mit dazu beigetragen haben vor allem unzählige Fehlentscheidungen in den vergangenen Jahren, die das Unternehmen wichtige Trends verpassen ließen.

Nun also Walgreens Boots Alliance. Das Unternehmen ist aus der Fusion von mehreren kleineren Apotheken- und Drogeriebetreibern entstanden und in den USA Marktführer. Im letzten Geschäftsjahr 2017/18 machte Walgreens Boots Alliance einen Umsatz von 118 Mrd. US-Dollar und erzielte daraus einen Nettogewinn von 4,1 Mrd. US-Dollar.

Im laufenden Geschäftsjahr 2018/19 soll der Umsatz auf 132 Mrd. US-Dollar anstiegen. Beim EPS wird seitens der Analysten ein Anstieg von 5,10 US-Dollar auf 5,96 US-Dollar prognostiziert. Die operativen Zahlen schauen gut aus, wenngleich der Chart auch die Problem auf dem US-Gesundheitsmarkt verdeutlicht.

FAZIT. Inwiefern sich der Dow Jones mit dem neuen Indextitel entwickelt darf als gespannt verfolgt werden. Die „Krücke“ General Electric ist mit Sicherheit kein Verlust. Und vielleicht hat GE abseits des Dow Jones ja endlich die Kraft sich zukunftsträchtig aufzustellen. Der Fall GE zeigt aber auch, dass die Indexzugehörigkeit nicht immer auch ein Qualitätssiegel ist. Dazu gehört mehr.

In diesem Sinne,
weiterhin viel Erfolg bei der Geldanlage und beim alltäglichen Lebensgenuß

Ihre marktEINBLICKE-Gründer
Christoph A. Scherbaum & Marc O. Schmidt

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto General Electric

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei