Bildquelle: markteinblicke.de

Nachdem das Thema Handelskrieg am Donnerstag für erhebliche Unruhe bei DAX & Co. gesorgt hatte, beruhigten sich die Märkte am Freitag wieder etwas. Ausgestanden ist das Problem aber noch lange nicht.

Das war heute los. Nach zuletzt eher negativen Konjunkturmeldungen, sorgte der neue Markit-Einkaufsmanagerindex der Eurozone für gute Laune. Der entsprechende Index stieg nach vier Rückgängen in Folge wieder leicht um 0,7 Zähler auf 54,8 Punkte an. Weitere positive Nachrichten folgten aus Wien, wo die OPEC-Staaten eine höhere Ölförderung beschlossen. Konkret soll das selbst auferlegte Förderlimit künftig voll ausgeschöpft werden und die aktuelle Förderung um 600.000 Barrel pro Tag angehoben werden.

Das waren die Tops & Flops. Im DAX konnten heute die Aktien des Chemiekonzerns Bayer (WKN: BAY001 / ISIN: DE000BAY0017) und dessen Abspaltung Covestro (WKN: 606214 / ISIN: DE0006062144) gute Stimmung verbreiten. Beide Papiere wurden von Analysten positiv bewertet, weshalb die Bayer-Aktie zeitweise um über 2 Prozent und Covestro sogar um 2,5 Prozent zulegen konnte.

Die Autowerte BMW (WKN: 519000 / ISIN: DE0005190003), Daimler (WKN: 710000 / ISIN: DE0007100000) und Volkswagen (WKN: 766403 / ISIN: DE0007664039) litten weiterhin unter den negativen Auswirkungen des Handelsstreits. Die Ankündigung von US-Präsident Donald Trump Einfuhrzölle in Höhe von 20 Prozent auf EU-Importe zu verlangen, ließ die Aktien im späten Handel wieder deutlich ins Minus drehen, nachdem zwischenzeitlich sogar grüne Vorzeichen zu sehen gewesen waren. Am schlimmsten traf es dabei BMW mit Abschlägen von zeitweise 2,5 Prozent.

Ebenfalls schwächer zeigte sich die SAP-Aktie (WKN: 716460 / ISIN: DE0007164600). Kursverluste von zeitweise über 1,5 Prozent resultierten aus einer Klage in den USA. Der Data-Warehouse-Spezialist Teradata wirft den Walldorfern vor, im Rahmen eines Joint Ventures Geschäftsgeheimnisse gestohlen zu haben. Auf dessen Basis soll dann das Erfolgsprodukt HANA entwickelt worden sein, so die Klage.

Das steht nächste Woche an. Ab dem späten Sonntag herrscht Klarheit darüber, wie die türkische Präsidentschafts- und Parlamentswahl ausgegangen ist. Am Montag geht es dann gleich mit dem wichtigsten deutschen Konjunkturindikator, dem ifo Geschäftsklima, weiter. Im Wochenverlauf folgen dann unter anderem noch das GfK-Konsumklima und die Arbeitsmarkt- und Inflationsdaten für Juni.

DAX-Produkte für Montag.

DAX WAVE XXL Call, WKN: DS4TFH / DAX WAVE XXL Put, WKN: XM3TPV.
Weitere DAX-Produkte gibt es hier.

Weitere Daten gibt es hier:


Dieser Beitrag ist eine Ausgabe des börsentäglichen Newsletters „Abend X-press – Das Beste zum Börsenschluss“. Er fasst die wichtigsten Fakten des Tages zusammen, nennt Tops & Flops und gibt einen kurzen Ausblick auf den nächsten Handelstag.
Zur kostenfreien Anmeldung geht es hier.

Disclaimer: © Deutsche Bank AG 2018

Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Weitere, ausführlichere Angaben zu den Wertpapieren einschließlich der Risiken sind den jeweiligen Basisprospekten, nebst etwaiger Nachträge („Basisprospekte“) sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen zu entnehmen. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Anleger können die Basisprospekte nebst den jeweiligen Endgültigen Bedingungen bei der Deutsche Bank AG, Mainzer Landstr. 11-17, 60329 Frankfurt am Main (Deutschland) kostenlos in Papierform und deutscher Sprache erhalten und unter www.xmarkets.de herunterladen. Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei