Bildquelle: Pressefoto Deutsche Wohnen, Fotograf Anja Steinmann

Handelsstreitigkeiten rund um den Erdball, Unsicherheiten zur deutschen Konjunkturentwicklung und ein Mangel an positiven Unternehmensnachrichten kennzeichnen den Start der Börse in Deutschland zu Wochenbeginn. Kein Wunder, dass der DAX ein gutes Prozent verliert. Etwas robuster präsentiert sich hingegen der MDAX, hier geht es „nur“ rund 0,6 Prozent nach unten. Ohnehin entwickelte sich dieses Barometer zuletzt besser als der große Bruder DAX.

Stützend wirkte sich dabei unter anderem die Aktie von Deutsche Wohnen (WKN: A0HN5C / ISIN: DE000A0HN5C6) mit, denn dieser Titel markierte erst vor wenigen Tagen ein neues Rekordhoch bei 42,18 Euro. Und auch heute ist das Papier eine positive Ausnahme, es legt leicht zu und bewegt sich daher nur wenige Cent unter dem All-Time-High bei knapp 42 Euro.

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

RaumEin Beitrag von Wolfgang Raum von Plusvisionen.de

Wolfgang Raum ist bereits seit mehr als 25 Jahren im Kapitalmarkt-Journalismus tätig, derzeit als freier Wirtschafts- und Börsenjournalist für einige Börsenbriefe und Banken-Newsletter, aber auch als Blogger. Von 2005 bis Sommer 2014 arbeitete er als Chefredakteur für das ZertifikateJournal. Zuvor verantwortete er mehr als fünf Jahre den renommierten Börsenbrief des Anlegermagazins CAPITAL, die CAPITAL Depesche. Der Derivate-Experte, zugleich Fan von Nebenwerten und Emerging Markets, ist zudem ein gern gesehener Experte bei Fernseh- und Radio-Interviews.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Wolfgang Raum / Pressefoto Deutsche Wohnen, Fotograf Anja Steinmann

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei