Bildquelle: Pixabay / F8_f16

Der Deutsche Aktienindex bleibt die eigentlich überfällige Erholung auch heute schuldig. Über Nacht hat der Index ein Doppeltop im Stundenchart ausgebildet und startet so mit schlechten Vorzeichen in den Handelstag. Erneut könnte somit die Gegenbewegung nach oben ausbleiben.

China wiederentdeckt die Lust zu Währungsabwertungen und droht als Vergeltungsmaßnahme auf amerikanische Zolldrohungen mit dem Verkauf amerikanischer Staatsanleihen. Peking steht unter Druck, da das Wachstum in der Volkswirtschaft zurückgeht und auch neu verabreichte geldpolitische Liquiditätsspritzen nicht fruchten. Die festlandchinesischen Börsen sacken auf Bärenmarktterrain ab.

Wir haben es in den vergangenen Jahren immer wieder erlebt, dass der DAX dann kräftig eingebrochen ist, wenn die chinesische Regierung die Abwertungskeule für die eigene Währung rausgeholt hat. Dieses Risiko wird von den Märkten bislang noch völlig unterschätzt.

Jochen StanzlEin Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: CMC Markets / Pixabay / F8_f16

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei