Bildquelle: markteinblicke.de

Der deutsche Leitindex zeigte am gestrigen Dienstag, dass durchaus noch mit ihm zu rechnen ist; allerdings blieben die Kurse unter ihren Möglichkeiten, denn nach dem Tageshoch bei 12.428 bröckelten die Gewinne sukzessive wieder ab, zur Schlussglocke reichte es „nur“ für ein Plus von 0,9%. Immerhin – die Einigung im CDU/CSU-Konflikt scheint die Anleger zu beruhigen – und zurück aufs Parkett zu locken.

Die Rückeroberung der 12.300er-Marke ist jedenfalls mit dem gestrigen Schlusskurs geglückt, am Doppel-Widerstand aus März-Tops und Volumenspitze im Bereich von 12.425/50 Punkten sind die Notierungen jedoch zunächst gescheitert. Die Aufgabe für den heutigen Handelstag – der übrigens ohne Unterstützung der Wall Street verläuft, in den USA wird Independence Day gefeiert – ist also klar definiert. Gelingt der Ausbruch über diese Hürde, eröffnet sich direkt im Anschluss Raum bis zur 12.600er-Schlüsselstelle, und von dort könnte es dann zurück an den GD200 bzw. an die 12.800er-Marke gehen.

Nach unten hat sich die 12.300er-Schwelle jetzt, gemeinsam mit der unteren Begrenzung der Trichterformation, bei den Unterstützungen einsortiert; sollte der Index erneut unter dieses Niveau abtauchen (wie immer gilt hier der Schlusskurs), dürfte sich die Abwärtsspirale ein weiteres Mal in Gang setzen. Als nächste Haltestellen sind dann die Chartmarken bei 12.200, 12.104 und natürlich die runde 12.000er-Barriere zu nennen.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DS39E1 DS39HD
Basispreis 10.900,00 13.625,00
Knock-out-Schwelle 10.900,00 13.625,00
Letzter Handelstag 30.10.2018 30.10.2018
Hebel 8,60 8,97
Kurs1) 14,36 13,78

1)Uhrzeit: 04.07.2018 08:16:08

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei