Bildquelle: markteinblicke.de

Nach Daimler (WKN: 710000 / ISIN: DE0007100000) (Car2Go) und BMW (WKN: 519000 / ISIN: DE0005190003) (DriveNow) steigt der deutsche Autohersteller Volkswagen (WKN: 766403 / ISIN: DE0007664039) in den Carsharing-Markt ein. Am Mittwoch erklärte der Vertriebs- und Marketingvorstand Jürgen Stockmann, dass VW ein eigenes Angebot plane und 2019 an den Start gehen will. Während Daimler und BMW ihre Carsharing-Aktivitäten zusammenlegen, um die Verluste aus dem Geschäft einzudämmen, will VW kräftig investieren. „Wir sind der Überzeugung, dass der Carsharing-Markt noch Potenzial hat“, erklärte VW-Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann bei einer Veranstaltung in Berlin. Der Automobil-Riese rechnet alleine in Europa mit 24 Millionen potenziellen Nutzern. Die Flotte des neuen Angebots soll vollständig aus Elektrofahrzeugen bestehen. Im Jahr 2020 wollen die Wolfsburger das Angebot auch auf europäische, nordamerikanische und asiatische Metropolen ausweiten.

Ganzheitliches E-Angebot

Volkswagen will über die „WE“ getaufte Kundenplattform den Markt für Carsharing ordentlich aufrütteln. Neben Elektroautos, unter anderem aus den neuen I.D.-Modellen, sollen auch andere Fahrzeuge wie Elektro-Roller und E-Troller zur Verfügung stehen. Neben dem Carsharing-Service will der Konzern über die Kundenplattform „WE“ auch freie Parkplätze und lokale Rabattgutscheine vermitteln. „Damit entlasten wir Stadträume auf intelligente Art“, sagte Stackmann am Mittwoch in Berlin.

Der Automobilkonzern ist vom Carsharing-Konzept überzeugt. „Deshalb treten wir mit einem ganzheitlichen Konzept aus einer Hand an, das alle Mobilitätsbedürfnisse von der wenige Minuten dauernden Kurzstrecke bis zur wochenlangen Urlaubsreise abdeckt. Bei unseren Flotten für die Vehicle-on-Demand-Dienste setzen wir vollständig auf Elektrofahrzeuge, bieten also emissionsfreie und nachhaltige Mobilität an“ erklärte Stackmann weiter.

Investitionen in E-Mobilität

Insgesamt will Volkswagen in den nächsten Jahren rund sechs Milliarden Euro in E-Mobilität investieren. Das Ziel des Automobilherstellers ist es, bis 2025 rund eine Millionen Elektrofahrzeuge auf die Straße zu bringen. In Zwickau baut der Konzern  gerade die erste reine Elektroautofertigung auf. „Das zeigt, dass wir mit dem Thema E-Mobilität nicht spielen, sondern sehr konsequent unterwegs sind“, sagte der Vertriebsvorstand…

 

Weiter geht es auf dem Vontobel-Blog.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei