Bildquelle: Bechtle

Der IT-Dienstleister Bechtle (WKN: 515870 / ISIN: DE0005158703) hatte im Mai einen beachtlichen Start ins neue Geschäftsjahr gemeldet. Nun soll das Ganze noch mit der größten Akquisition der Unternehmensgeschichte gekrönt werden. Ein spannender Plan.

Der Umsatz war im ersten Quartal um beachtliche 19,0 Prozent auf 955,4 Mio. Euro gestiegen, wobei das Umsatzwachstum zu annähernd gleichen Teilen im Inland und im Ausland erwirtschaftet wurde. Das Vorsteuerergebnis (EBT) hatte sich um 12,5 Prozent auf 35,4 Mio. Euro verbessert, womit eine EBT-Marge von 3,7 Prozent erzielt wurde. Es ist daher kein Wunder, dass Bechtle vor diesem Hintergrund im Gesamtjahr 2018 Umsatz und Ergebnis deutlich steigern möchte.

Dieses Ziel würde Bechtle sicher auch ohne eine Übernahme in Frankreich erreichen. Doch wenn sich Gelegenheiten bieten, sollte man sie nutzen. Konkret geht es um Inmac Wstore S.A.S. Eine entsprechende Vereinbarung wurde am Mittwoch unterzeichnet. Vor dem endgültigen Abschluss des Kaufvertrags sieht das französische Recht die Anhörung der Arbeitnehmervertretung von Inmac Wstore vor. Die Akquisition steht zudem unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die zuständigen französischen Behörden.

Inmac Wstore verzeichnete 2017 einen Umsatz von rund 420 Mio. Euro und beschäftigt mehr als 400 Mitarbeiter. Das Unternehmen gehört seit 2009 zur US-amerikanischen Systemax Gruppe und ist ein Zusammenschluss aus der 1984 gegründeten Inmac und der 1991 gegründeten Misco. Unter den beiden Markennamen Inmac Wstore und Misco vertreibt das Unternehmen in Frankreich IT-Produkte. Mit dem Verkauf an Bechtle würde sich Systemax vollständig aus dem IT-Markt zurückziehen.

Die Begründung für den Schritt seitens des Bechtle-Managements ist nachvollziehbar. „Als europäisches Unternehmen gewinnen wir mit Inmac Wstore weitere Marktanteile und übernehmen in einem weiteren wichtigen Markt eine führende Position“, erklärt Bechtle-Chef Dr. Thomas Olemotz und ergänzt: „Die Akquisition wäre ein Meilenstein auf dem Weg zur Realisierung unserer Vision 2020, die nicht nur 5 Mrd. Euro Umsatz und 10.000 Mitarbeiter vorsieht, sondern Bechtle auch als Nummer 1 im europäischen IT-E-Commerce positioniert.“

FAZIT. Mit dem Erwerb von Inmac Wstore würde Bechtle zu den Top 5 der französischen IT-Unternehmen aufrücken. Bechtle selbst ist seit 2000 im französischen Markt aktiv und mit den Marken Bechtle direct, Bechtle Comsoft und ARP vertreten. Frankreich ist nach Großbritannien und Deutschland der drittgrößte IT-Markt in Europa. Dabei gilt Inmac Wstore als Wunschkandidat für eine Übernahme in Frankreich. Die Begeisterung an der Börse wird auch durch Analysten bestätigt. Die Privatbank Berenberg etwa hat im Rahmen ihrer „Buy“-Empfehlung das Kursziel von 92 auf 96 Euro angehoben. Neue Rekordhochs sind also nur eine Frage der Zeit.

Wer nun statt eines Direktinvestments sogar überproportional von Kurssteigerungen der Bechtle-Aktie profitieren möchte, sieht sich am besten entsprechende Hebelprodukte, wie dieses Faktorzertifikat von Morgan Stanley (WKN: MF2MHQ / ISIN: DE000MF2MHQ0), auf der Long-Seite an. Skeptiker und Shorties können mit passenden Short-Produkten (WKN: MF2MQP / ISIN: DE000MF2MQP3) dagegen auf fallende Kurse setzen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Bechtle

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei