Bildquelle: markteinblicke.de

Der DAX kam zum Start in die neue Woche abermals nicht so recht vom Fleck. Anleger schauen gespannt gen Helsinki wo US-Präsident Donald Trump und Russlands Staatschef Wladimir Putin aufeinander treffen.

Das war heute los. Der DAX hielt sich den Tag über weitgehend im Plus. Die Ausflüge in den roten Bereich endeten beide Mal recht schnell. Impulse von Konjunkturdaten waren ebenso rar, wie kursbewegende Informationen rund um den Handelsstreit. Der russisch-amerikanische Gipfel in der finnischen Hauptstadt brachte ebenfalls keine nennenswerten Bewegungen zu Stande. Anleger warten daher gespannt auf die Entwicklung der Berichtssaison, die in dieser Woche Fahrt aufnimmt.

Das waren die Tops & Flops. Die Gewinnerliste im DAX wurde von den Bankwerten angeführt. Papiere der Commerzbank (WKN: CBK100 / ISIN: DE000CBK1001) legten zwischenzeitlich etwa 2,5 Prozent zu. Die Aktie des Gesundheitskonzerns Fresenius (WKN: 578560 / ISIN: DE0005785604) war nach einem positiven Analystenkommentar ebenfalls gefragt. Am Freitag hatte die Aktie im Zusammenhang mit dem Akorn-Prozess noch deutlich nachgegeben. In der Spitze gewann der Fresenius-Titel am Montag knapp 2 Prozent.

Am Indexende fanden sich zum Wochenstart die Aktien von VW (WKN: 766403 / ISIN: DE0007664039) wieder. Die EU-Kommission hat positive Zwischenbilanz der Volkswagen-Maßnahmen nach dem Diesel-Skandal gezogen. Nach anfänglichen Kursgewinnen gaben die VW-Aktien zeitweise über ein Prozent nach.

Im Blickpunkt stand zudem die Deutsche Post (WKN: 555200 / ISIN: DE0005552004). Die Logistiksparte DHL Express hat mit Blick auf den steigenden Bedarf an globalen Expresskapazitäten 14 neue Boeing 777 Frachtflugzeuge bestellt. Zudem wurden Optionen und Vorkaufsrechte für sieben weitere Flugzeuge gesichert. Die ersten vier Flugzeuge sollen 2019 geliefert werden. Die Aktie der Deutschen Post legte in der Spitze 1,5 Prozent zu.

Das steht morgen an. Der Dienstaghandel bringt nur wenige Konjunkturdaten mit sich. In den USA werden u.a. die Daten zur Industrieproduktion (Juni) sowie der NAHB Wohnungsmarktindex (Juli) veröffentlicht. Am Abend wird Fed-Chef Jerome Powell im Rahmen des halbjährlichen Berichts zur Geldpolitik vor dem Bankenausschuss des US-Senats Rede und Antwort stehen. Auf Seiten der Unternehmen werden u.a. Goldman Sachs, Johnson & Johnson, Rio Tinto, United Continental Airlines und UnitedHealth Einblicke in ihre Bücher gewähren.

DAX-Produkte für morgen.

DAX WAVE XXL Call, WKN: DS4TFN / DAX WAVE XXL Put, WKN: XM3FR1.
Weitere DAX-Produkte gibt es hier.

Weitere Daten gibt es hier:


Dieser Beitrag ist eine Ausgabe des börsentäglichen Newsletters „Abend X-press – Das Beste zum Börsenschluss“. Er fasst die wichtigsten Fakten des Tages zusammen, nennt Tops & Flops und gibt einen kurzen Ausblick auf den nächsten Handelstag.
Zur kostenfreien Anmeldung geht es hier.

Disclaimer: © Deutsche Bank AG 2018

Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Weitere, ausführlichere Angaben zu den Wertpapieren einschließlich der Risiken sind den jeweiligen Basisprospekten, nebst etwaiger Nachträge („Basisprospekte“) sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen zu entnehmen. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Anleger können die Basisprospekte nebst den jeweiligen Endgültigen Bedingungen bei der Deutsche Bank AG, Mainzer Landstr. 11-17, 60329 Frankfurt am Main (Deutschland) kostenlos in Papierform und deutscher Sprache erhalten und unter www.xmarkets.de herunterladen. Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei