Bildquelle: markteinblicke.de

An Tag 6 riss die Erfolgssträhne im deutschen Leitindex, der in den fünf vorangegangenen Sitzungen insgesamt 2,8% zulegen und sich in der Spitze bis auf das aktuelle Wochen- und Monatshoch bei 12.779 Punkten schieben konnte. Gestern dann konsolidierte der Index die jüngsten Gewinne und schloss dabei mit dem Tagestief bei 12.658 Zählern direkt die offene Kurslücke vom Vortag. Aus charttechnischer Sicht hält sich der DAX dadurch alle Optionen offen:

Nehmen die Kurse zum Wochenausklang die Aufwärtsbewegung wieder auf, dürfte der Sprung über die 12.700er-Marke keine Schwierigkeiten bereiten. Im nächsten Schritt gilt es dann, den GD200 per Schlusskurs hinter sich zu lassen, um anschließend – mit neuen Kaufsignalen im Gepäck – die Rückkehr in die November-Seitwärtsrange oberhalb von 12.850 in Angriff zu nehmen. Von dort wäre der Weg frei bis zur runden 13.000er-Barriere, wobei im Bereich von 12.925 und 12.952 noch zwei machbare Hürden auf die Notierungen warten.

Setzt sich die gestrige Kursschwäche hingegen fort, müsste wohl mit dem nächsten Test der wichtigen 12.600er-Schlüsselstelle gerechnet werden. Ein Rutsch unter diese Schwelle würde die laufende Erholung mit einem ersten Fragezeichen versehen und die Ausweitung der Konsolidierung bis an die Doppel-Unterstützung bei 12.450/12.425 wahrscheinlicher machen.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DS4TFP XM3FR1
Basispreis 11.363,32 13.625,00
Knock-out-Schwelle 11.590,00 13.625,00
Letzter Handelstag endlos endlos
Hebel 9,73 9,69
Kurs1) 13,05 13,10

1)Uhrzeit: 20.07.2018 08:16:37

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei