Bildquelle: markteinblicke.de

Der DAX kann am Donnerstag die Rallye der vergangenen Tage nicht fortsetzen. Offenbar wurde dem ein oder anderen Anleger angesichts der guten Laune zuletzt etwas mulmig.

Die Lage an der Frankfurter Börse:

DAX -0,3% 12.725
MDAX -0,5% 26.767
TecDAX -0,1% 2.874
SDAX -0,6% 12.242
Euro Stoxx 50 -0,4% 3.470

An der Spitze des DAX notieren wieder einmal die Bankwerte Commerzbank (WKN: CBK100 / ISIN: DE000CBK1001) und Deutsche Bank (WKN: 514000 / ISIN: DE0005140008). Daneben bestimmt die Berichtssaison das Geschehen. Europas größter Softwarehersteller SAP (WKN: 716460 / ISIN: DE0007164600) und seine Mietsoftware – eine immer besser werdende Kombination. Dennoch verliert die Aktie heute deutlich. Ebenfalls deutlich schwächer notiert der Automobilzulieferer Continental (WKN: 543900 / ISIN: DE0005439004). Gestern hatte der Konzern einen der größten organisatorischen Umbauten in der Unternehmensgeschichte bekannt gegeben. Es gibt neue Nachrichten von zooplus (WKN: 511170 / ISIN: DE0005111702), Europas führenden Internethändler für Heimtierbedarf. Der Internethändler für die lieben Vierbeiner hat Umsatzzahlen veröffentlicht. Nicht alles war so wie von Marktteilnehmern erwartet. Der Mutter aller Online-Handelsplattformen geht die Puste aus. eBay (WKN: 916529 / ISIN: US2786421030) verdient weniger als erwartet. Aber das ist gar nicht mal das Schlimmste.

DAX long

DAX short

WKN

HU67A0

HU7YDU

Basispreis (Strike)

9.426,60 Pkt.

15.377,54 Pkt.

Knock-out-Barriere

9.520,00 Pkt.

15.300,00 Pkt.

Einlösungstermin

open end

open end

Hebel

3,84

4,81

Kurs (19.7.18 12:02)

32,99 EUR

26,51 EUR

Ein Blick auf Devisen und Rohstoffe:

Der Eurokurs ist zum Donnerstagmittag leicht gefallen. Die Gemeinschaftswährung kostete 1,1602 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs letztmals am Mittwochmittag auf 1,1611 US-Dollar festgesetzt – der US-Dollar kostete damit 0,8613 Euro.

Die Ölpreise zeigten sich am Donnerstagmittag deutlich schwächer. Zuletzt war WTI mit 68,01 US-Dollar je Barrel 1,4 Prozent billiger, der Preis für die Nordseesorte Brent verlor 1,3 Prozent auf 72,11 US-Dollar je Barrel. Der Goldpreis notierte in der Verlustzone und lag bei 1.217 US-Dollar je Unze (-0,9 Prozent). An der New Yorker Wall Street zeichnet sich vorbörslich ein schwacher Handelsauftakt ab, da die Futures im Minus tendieren:

Dow Jones Future -0,1% 25.129
NASDAQ100-Future -0,2% 7.390
S&P500-Future -0,2% 2.810

Einen kompakten Überblick über die wichtigsten Themen der Presse- und Bloglandschaft finden Sie in unserer Presseschau.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei