Bildquelle: Pressefoto MorphoSys AG

Das Biotech-Unternehmen MorphoSys (WKN: 663200 / ISIN: DE0006632003) hat am Donnerstag überraschend eine enge und lukrative Zusammenarbeit mit dem Schweizer Pharmariesen Novartis (WKN: 904278 / ISIN: CH0012005267) bekannt gegeben. Der Aktie dürfte dies zu weiteren Rekordhochs verhelfen.

Es geht dabei um eine weltweite, exklusive Vereinbarung mit der Novartis Pharma AG für die Entwicklung und Vermarktung des gemeinsamen Wirkstoffprogramms MOR106. MOR106 ist ein gegen das Zielmolekül IL-17C gerichteter humaner IgG1 monoklonaler Antikörper, der sich in der klinischen Prüfung befindet. Er wurde gemeinschaftlich von MorphoSys und der Galapagos NV (WKN: A0EAT9 / ISIN: BE0003818359) entwickelt.

Mit Unterzeichnung der Vereinbarung werden alle zukünftigen Forschungs-, Entwicklungs-, Herstellungs- und Vermarktungskosten für MOR106 von Novartis getragen. Dies beinhaltet die laufende Phase 2 -Studie „IGUANA“ bei Patienten mit atopischer Dermatitis sowie eine geplante Phase 1-Studie zur Bewertung der Sicherheit und Wirksamkeit einer subkutanen Verabreichung von MOR106 bei gesunden Probanden und Patienten mit atopischer Dermatitis. MorphoSys und Galapagos werden zudem weitere Studien durchführen, um die Entwicklung von MOR106 in atopischer Dermatitis zu unterstützen. Im Rahmen der Vereinbarung wird Novartis das Potenzial von MOR106 in weiteren Indikationen, über atopische Dermatitis hinaus, untersuchen.

Zusätzlich zur Finanzierung des aktuellen und zukünftigen Entwicklungsprogramms mit MOR106 durch Novartis erhalten MorphoSys und Galapagos gemeinsam eine Vorauszahlung in Höhe von 111 Mio. US-Dollar. Sollten bestimmte entwicklungsbezogene, zulassungsrelevante, kommerzielle und umsatzbezogene Meilensteine erreicht werden, erhalten MorphoSys und Galapagos gemeinsam signifikante Meilensteinzahlungen in Höhe von bis zu 1 Mrd. US-Dollar. Zusätzlich erhalten MorphoSys und Galapagos gemeinsam gestaffelte Umsatzbeteiligungen (Tantiemen) im bis zu niedrigen zehnprozentigen bis niedrigen 20-prozentigen Bereich der Nettoumsätze. Gemäß ihrer Vereinbarung aus dem Jahr 2008 teilen sich MorphoSys und Galapagos alle Zahlungen zu gleichen Teilen (50/50).

FAZIT. Auch wenn die Zusammenarbeit mit Novartis eine sehr gute Nachricht ist, darf man nicht vergessen: Aktien wie MorphoSys sind nicht für jedermann geeignet. Großartige Kooperations- oder Forschungserfolge brachten und bringen immer wieder neue Kurshöhen und sorgen für einiges an Kurspotenzial. Allerdings hat man in der Vergangenheit auch gut sehen können, wie einige Investoren angesichts der gestiegenen Kosten für Forschung & Entwicklung schnell nervös geworden sind. Schließlich kann es auch passieren, dass die Forschung nicht die gewünschten Resultate bringt. Heftige Ausschläge sind bei Biotech-Werten nichts Ungewöhnliches. Dennoch ist der Lauf der Aktie in den letzten Monaten bemerkenswert!

Wer starke Nerven mitbringt und sogar gehebelt von Kurssteigerungen der MorphoSys-Aktie profitieren möchte, setzt beispielsweise auf entsprechende Hebelprodukte (WKN: HX1SQU / ISIN: DE000HX1SQU7) auf der Long-Seite. Für Shorties existieren ebenfalls genügend passende Produkte (WKN: HX2VSL / ISIN: DE000HX2VSL4).

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto MorphoSys AG

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei