Bildquelle: markteinblicke.de

Der DAX konnte immerhin sechs Tage in Folge die Sommerrallye verfolgen. Dann kam der Absturz. Wieder war es der Handelskrieg von Trump und China. Die Abwertung des Yuan kam überraschend. Dennoch steht bei Anlegern gleichzeitig noch das Thema Berichtssaison hoch im Kurs.

Während zu Wochenbeginn die Deutsche Bank mit einem überraschend großen Gewinn die Anleger positiv überzeugte, enttäuschte mit Netflix der erste große Tech-Wert. Kommende Woche geht es mit Alphabet, Amazon und Facebook weiter.

Deutschland

Europas größter Softwarehersteller SAP und seine Mietsoftware – eine immer besser werdende Kombination. Anleger sollten diese Aktie aber nicht nur deshalb im Auge haben. Mehr dazu hier.

Bei der Deutschen Bank dominierten zuletzt die schlechten Nachrichten. Das dürfte der Hauptgrund sein, warum das Institut die Flucht nach vorne antratt und überraschend Quartalsergebnisse vorgelegt hat. Die Zahlen können sich sehen lassen. Mehr dazu hier.

Das Biotechunternehmen Evotec kann auch im Juli mit guten Nachrichten aufwarten. Nun ist es eine Meilensteinzahlung von Bayer. Der Aktie dürfte dies den nötigen Schub verleihen. Mehr dazu hier.

Das Biotechunternehmen MorphoSys hat am Donnerstag überraschend eine enge und lukrative Zusammenarbeit mit dem Schweizer Pharmariesen Novartis bekannt gegeben. Der Aktie dürfte dies zu weiteren Rekordhochs verhelfen. Mehr dazu hier.

International

Am 16. Juli gab Netflix die Zahlen zum zweiten Quartal 2018 bekannt und veröffentlichte damit als erster der großen US-Technologieunternehmen seine Dreimonatsbilanz. Die Reaktion an den Börsen war eindeutig negativ, der Kurs gab zweistellig nach. Kein Wunder, denn das Wachstum bei den Neukunden war deutlich unter den Erwartungen ausgefallen. Der Abgesang auf Netflix könnte aber dennoch zu früh erfolgen. Mehr dazu hier.

Microsoft profitiert vom boomenden Cloud-Geschäft – ähnlich wie SAP. Die Quartalsbilanz fällt gut aus. Die Aktie rockt – nicht erst seit gestern – wieder. Mehr dazu hier.

Der Mutter aller Online-Handelsplattformen geht die Puste aus. eBay verdient weniger als erwartet. Aber das ist gar nicht mal das Schlimmste. Mehr dazu hier.

Na bitte, es geht doch. Neue Medikamente helfen. Nicht nur Patienten sondern auch den Pharmakonzernen. Bestes Beispiel ist Novartis. Die Schweizer bilanzieren wieder besser, haben aber weiterhin noch viel zu tun. Mehr dazu hier.

Wochenvorschau: Unternehmenstermine

In Sachen Unternehmensdaten nimmt Berichtssaison zum zweiten Quartal an Fahrt auf. Dabei berichten u.a. Alphabet (Montag); LVMH, UBS (Dienstag); Boeing, Coca-Cola, UPS, Dt. Börse, HeidelDruck, AMD, Barrick Gold, Facebook, Gilead, Goldcorp, Visa (Mittwoch); McDonalds, Nokia, Royal Dutch Shell, Spotify, Aixtron, Covestro, Daimler, Puma, Airbus, Mastercard, Nestle, Roche, Amazon, Starbucks (Donnerstag); BASF, Chevron, Colgate, Exxon, Merck & Co, Twitter (Freitag).

Wochenvorschau: Konjunkturdaten

Einen tagesaktuellen Überblick über die wichtigsten Konjunkturdaten finden Sie in unserem Wirtschaftskalender.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei