Bildquelle: markteinblicke.de

Der DAX konnte die neue Woche nicht mit einer klaren Richtung beginnen. Leichte Abschläge deuten auf eine abwartende Zurückhaltung der Anleger hin. Neben der Freihandelsproblematik richtet sich der Blick auf die Berichtssaison, wo es am Abend mit Alphabet ein erstes Highlight gibt. 

Das war heute los. Der DAX hielt sich den Montag über knapp unter dem Vorwochenschluss. Nennenswerte Impulse fehlten, nachdem US-Präsident Trump am Freitag abermals China mit Strafzöllen gedroht und die Sommerrallye vorerst beendete hatte. Mit Spannung warten Anleger nun auf das Zusammentreffen von Trump und EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker in Brüssel am Mittwoch. In der Zwischenzeit steht der Twitter-Account von Trump unter besonderer Beobachtung. Derweil warnte die Deutsche Bundesbank in ihrem Monatsbericht vor wachsender Konkurrenz aus China für deutsche Hersteller, besonders im Automobilsektor.

Das waren die Tops & Flops. An der DAX-Spitze fand sich zum Wochenstart der Vorwochenverlierer thyssenkrupp (WKN: 750000 / ISIN: DE0007500001) wieder. Die Personalquerelen und die Diskussion um die Zukunft des Industriekonzerns beherrschen weiter das Geschehen. Ein neuer Analystenkommentar trieb heute die Aktie von thyssenkrupp um zeitweise rund 3,5 Prozent nach oben.

Am Indexende war die Lufthansa-Aktie (WKN: 823212 / ISIN: DE0008232125) zu finden. Neben einem negativen Analystenkommentar sorgten auch die Zahlen des irischen Billigfliegers Ryanair für schlechte Stimmung. Höhere Personal- und Treibstoffkosten hatten den Gewinn von Ryanair belastet. Anleger warten gespannt auf die Zahlen der Kranich-Airline, die am 31. Juli veröffentlicht werden. Die Lufthansa-Aktie verlor am Montag zwischenzeitlich 3,5 Prozent.

Das steht morgen an. Der Dienstag bringt wieder zahlreiche Konjunkturimpulse. Neben einigen Einkaufsmanagerindizes (Juli) aus Deutschland und der Eurozone werden am Nachmittag aus den USA der FHFA Hauspreisindex (Mai) und der Markit Einkaufsmanagerindex (Juli) veröffentlicht. Spannend wird es auch auf Seiten der Unternehmen. Aus Deutschland werden u.a. Hochtief, Klöckner & Co., sowie Sartorius Quartalszahlen vermelden. International dürften die Zahlen von 3M, AT&T, Eli Lilly, LVMH, UBS und Verizon im Fokus stehen.

DAX-Produkte für morgen.

DAX WAVE XXL Call, WKN: DS4TFN / DAX WAVE XXL Put, WKN: XM3FR1.
Weitere DAX-Produkte gibt es hier.

Weitere Daten gibt es hier:


Dieser Beitrag ist eine Ausgabe des börsentäglichen Newsletters „Abend X-press – Das Beste zum Börsenschluss“. Er fasst die wichtigsten Fakten des Tages zusammen, nennt Tops & Flops und gibt einen kurzen Ausblick auf den nächsten Handelstag.
Zur kostenfreien Anmeldung geht es hier.

Disclaimer: © Deutsche Bank AG 2018

Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Weitere, ausführlichere Angaben zu den Wertpapieren einschließlich der Risiken sind den jeweiligen Basisprospekten, nebst etwaiger Nachträge („Basisprospekte“) sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen zu entnehmen. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Anleger können die Basisprospekte nebst den jeweiligen Endgültigen Bedingungen bei der Deutsche Bank AG, Mainzer Landstr. 11-17, 60329 Frankfurt am Main (Deutschland) kostenlos in Papierform und deutscher Sprache erhalten und unter www.xmarkets.de herunterladen. Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei