Bildquelle: markteinblicke.de

Der DAX konnte am Dienstag deutliche Zugewinne verzeichnen. Im Vorfeld des amerikanisch-europäischen Gipfels in Brüssel, bei dem es vor allem um die Handelspolitik gehen soll, hoffen Anleger auf eine transatlantische Einigung im Zollstreit. 

Das war heute los. Der DAX drehte nach einem ruhigen Handelsauftakt deutlich auf. Die Hoffnung auf eine Einigung im Handelsstreit mit den USA schob nicht nur die Autowerte an. Im Fokus steht außerdem die Berichtssaison, wo die Google-Mutter Alphabet überragende Zahlen vermelden konnte.

Das waren die Tops & Flops. An der DAX-Spitze konnte die Aktie von Volkswagen (WKN: 766403 / ISIN: DE0007664039) zeitweise rund 4 Prozent zulegen. Neben der Hoffnung auf eine Einigung bei den Strafzöllen für Exporte in die USA sorgten die überraschend guten Zahlen des französischen Konkurrenten PSA Peugeot-Citroën (WKN: 852363 / ISIN: FR0000121501) sowie eine Personalie für Furore. Die Wolfsburger konnten den BMW-Einkaufschef Markus Duesmann abwerben. Er wird bereits als Nachfolger für den inhaftierten Audi-Chef Rupert Stadler gehandelt. Details der künftigen Position sind aber noch nicht offiziell. Im Zuge des Branchenoptimismus konnten auch BMW (WKN: 519000 / ISIN: DE0005190003) und Daimler (WKN: 710000 / ISIN: DE0007100000) rund 3 Prozent zulegen.

Ebenfalls deutlich fester zeigte sich die Aktie der Commerzbank (WKN: CBK100 / ISIN: DE000CBK1001). Zugewinne von zeitweise rund 4 Prozent resultierten aus einem positiven Analystenkommentar. Am Indexende fanden sich mit RWE (WKN: 703712 / ISIN: DE0007037129) und E.ON (WKN: ENAG99 / ISIN: DE000ENAG999) die Versorger wieder. Nach den Kursanstiegen der letzten Tage nutzten Anleger nun offenbar die Gelegenheit zu Gewinnmitnahmen. Zeitweise ging es für beide Aktien um rund 1,5 Prozent nach unten.

Das steht morgen an. Zur Wochenmitte steht mit dem ifo-Geschäftsklima das wichtigste deutsche Konjunkturbarometer zur Veröffentlichung an. Der Index war im Juni auf 101,8 Punkte gesunken, nach 102,3 Punkten im Mai und hatte sich damit gegenüber dem Frühjahr deutlich verschlechtert. Volkswirte erwarten laut Bloomberg eine weitere Abkühlung der Stimmung und einen Indexrückgang auf 101,5 Punkte. Aus den USA werden lediglich die Neubauverkäufe (Juni) gemeldet. Dagegen bleibt es auf Seiten der Unternehmen in den USA und Europa gleichermaßen spannend. Aus Deutschland werden u.a. Deutsche Börse, Heidelberger Druck, Siltronic und Telefonica Deutschland Quartalszahlen vermelden. International dürften die Zahlen von Baidu, Boeing, Coca-Cola, Facebook, Paypal, Visa und UPS im Fokus stehen.

DAX-Produkte für morgen.

DAX WAVE XXL Call, WKN: DS4TFN / DAX WAVE XXL Put, WKN: XM3FR1.
Weitere DAX-Produkte gibt es hier.

Weitere Daten gibt es hier:


Dieser Beitrag ist eine Ausgabe des börsentäglichen Newsletters „Abend X-press – Das Beste zum Börsenschluss“. Er fasst die wichtigsten Fakten des Tages zusammen, nennt Tops & Flops und gibt einen kurzen Ausblick auf den nächsten Handelstag.
Zur kostenfreien Anmeldung geht es hier.

Disclaimer: © Deutsche Bank AG 2018

Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Weitere, ausführlichere Angaben zu den Wertpapieren einschließlich der Risiken sind den jeweiligen Basisprospekten, nebst etwaiger Nachträge („Basisprospekte“) sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen zu entnehmen. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Anleger können die Basisprospekte nebst den jeweiligen Endgültigen Bedingungen bei der Deutsche Bank AG, Mainzer Landstr. 11-17, 60329 Frankfurt am Main (Deutschland) kostenlos in Papierform und deutscher Sprache erhalten und unter www.xmarkets.de herunterladen. Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei