Bildquelle: Pressefoto Daimler

Der Umsatz ist gestiegen, der Gewinn zurückgegangen. Daimler (WKN: 710000 / ISIN: DE0007100000) spürte in den Handelskrieg. Dennoch ist die Bilanz der Schwaben gut und für Anleger stellt sich eigentlich nur eine Frage.

Daimler hat sein Wachstum im zweiten Quartal 2018 fortgesetzt und den Konzernabsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal erneut gesteigert. Derweil erzielte der DAX-Konzern im zweiten Quartal 2018 ein EBIT von 2,640 Mrd. Euro und lag damit deutlich unter dem Vorjahreswert von 3,747 Mrd. Euro. Auch das Konzernergebnis lag mit 1,825 Mrd. Euro deutlich unter dem Ergebnis des Vorjahresquartals. Soweit die Zahlen.

Interessant ist ein anderer Fakt: Daimler baut den Konzern um und ordnet sein Geschäft in drei eigenständigen Sparten. Nach vollständiger Umsetzung der neuen Struktur wird der Bereich Mercedes-Benz Cars & Vans unter der Leitung der Mercedes-Benz AG künftig rund 175.000 Mitarbeiter haben, während der Bereich Daimler Trucks & Buses unter der Leitung der Daimler Truck AG über eine Belegschaft von rund 100.000 Mitarbeitern verfügen wird. Die bereits rechtlich selbstständige Daimler Financial Services AG wird künftig Daimler Mobility AG heißen. Das Geschäftsfeld mit rund 13.000 Mitarbeitern steht schon heute für die Mobilitätsangebote innerhalb des Konzerns. Daimler will damit flexibler und fokussierter auftreten. Eine Strategie, die durchaus aufgehen könnte. Siehe VW.

FAZIT. Wer bei Daimler investiert ist, bleibt entspannt – auch mit Blick auf die Umstrukturierung. Selbst wenn das letzte halbe (Aktien-)Jahr auf dem Chart nicht schön aussieht und der GD200 über 13 Prozent unterwandert ist. Die Aktie bleibt für uns aussichtsreich, zumal wenn „the Donald“ sich nun bemüht, die lieben Autos aus Europa wieder „normal“ zu besteuern – sollte es für Daimler auch wieder Aufwärtsgehen. JP Morgan glaubt auch daran und rät zum Kauf – mit einem Kursziel von 85 Euro. So nun schnell beim aktuellen Kurs das Potenzial ausrechnen. Richtig – das ist ne Menge….

Wer auf einen Rebound der Daimler-Aktie setzen möchte, kann mithilfe von entsprechenden Hebelprodukten auf der Long-Seite (WKN: VN2T17 / ISIN: DE000VN2T179) sogar überproportional von Kurssteigerungen profitieren. Wer dagegen das charttechnisch schwierige Umfeld höher bewertet, greift unter Short-Gesichtspunkten zu einem Vontobel Short Mini Future auf Daimler (WKN: VZ9QKS / ISIN: DE000VZ9QKS1).

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Daimler

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] haben müssen. Aktien von VW und BMW legten deutlich zu. Bei Daimler war der Optimismus durch die Zahlen bedingt, etwas […]