Bildquelle: Pressefoto PUMA SE / Foto: © RALF ROEDEL

Die Puma-Aktie (WKN: 696960 / ISIN: DE0006969603) reagiert eindeutig auf die neuesten Quartalszahlen. Offenbar war der Optimismus der jüngsten Zeit übertrieben – oder bietet sich jetzt eine Chance zum Einstieg in den MDAX-Neuling?

Die Fußballweltmeisterschaft ist vorbei und für Puma war das Ereignis bei weitem nicht so wichtig wie für die Konkurrenz. Dennoch konnte Puma den Umsatz um 15 Prozent auf 1,05 Mrd. Euro steigern. Dabei trugen alle Regionen und Produktsegmente mit zweistelligen, währungsbereinigten Wachstumsraten zum Umsatzanstieg bei. Das Segment Schuhe war erneut Haupttreiber des Geschäfts. Textilien und Accessoires verzeichneten ebenfalls zweistellige Wachstumsraten.

Unter dem Strich erhöhte sich das Betriebsergebnis (EBIT) von 43,4 Mio. Euro im Vorjahr auf 57,6 Mio. Euro im zweiten Quartal 2018. Dies ist auf das starke Wachstum der Umsätze und einer gleichzeitigen Verbesserung der Rohertragsmarge zurückzuführen. Das Konzernergebnis stieg von 21,9 Mio. Euro auf 31,1 Mio. Euro. Das Ergebnis je Aktie verbesserte sich entsprechend von 1,46 Euro auf 2,08 Euro.

Anleger hatten sich allerdings erhofft, dass der Ausblick optimistischer ausfällt. Puma hält dagegen die Gesamtjahresprognose für das operative Ergebnis (EBIT) unverändert aufrecht. Demnach wird weiterhin ein operatives Ergebnis in einer Bandbreite zwischen 310 Mio. Euro und 330 Mio. Euro erwartet. Das Management geht zudem weiterhin davon aus, dass sich das Konzernergebnis im Jahr 2018 deutlich verbessern wird – konkreter wurde der Vorstand allerdings nicht.

FAZIT. Die Halbjahreszahlen enttäuschten die Anleger, weshalb die Aktie deutlich unter Druck geriet – langfristig orientierte Investoren können sich nun Gedanken über einen Einstieg machen. Die Aussichten sind gut. Vor allem im Schuhbereich. Zu bemerken ist hierbei der Wiedereinstieg in die Basketball-Kategorie. Jay-Z hat hier die Rolle des Kreativdirektors für PUMA Basketball übernommen. Aber auch im Bereich Fußball und Running kann Puma überzeugen. Das dürfte sich auch in den Zahlen langfristig wiederspiegeln.

Alternativ zu einer Direktanlage in Puma-Aktien bietet sich auch ein HVB Mini Future Bull auf Puma (WKN: HX2069/ ISIN: DE000HX20697) an. Wer jedoch bei Puma Short gehen möchte, hat mit einem entsprechenden HVB Future Bear auf die Aktie des Sportartikelherstellers (WKN: HX23XV / ISIN: DE000HX23XV2) die Gelegenheit von fallenden Kursen zu profitieren.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto PUMA SE / Foto: © RALF ROEDEL

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Die Puma-Aktie reagierte eindeutig auf die neuesten Quartalszahlen. Offenbar war der Optimismus der jüngsten Zeit übertrieben – oder bietet sich jetzt eine Chance zum Einstieg in den MDAX-Neuling? […]