Bildquelle: markteinblicke.de

Die Stimmung am deutschen Aktienmarkt ist verhalten. Es sind mal wieder neue Zolldrohungen aus den USA, die den Deutschen Aktienindex unter Druck bringen. Darüber hinaus ist es aber auch die Enttäuschung, dass die Rally bei 12.800 Punkten erst einmal gestoppt worden ist.

US-Präsident Trump rief sein Finanzministerium mit der Bitte an, die Umsetzung von Strafzöllen gegen China doch schneller umzusetzen, um den Druck zu erhöhen. Die USA wollen Chinas wirtschaftliche und militärische Ambitionen zurückdrängen. Dazu verabschieden Demokraten wie Republikaner einen neuen Verteidigungshaushalt, in dem dies gezielt verfolgt werden soll.

Überraschenderweise umfasst das neue Gesetz aber keine Strafen gegen den chinesischen Telekomausrüster ZTE, den Trump und der chinesische Premier zu retten versprachen. Das ist jetzt der Hoffnungsschimmer für all jene, die noch darauf hoffen, dass China und die USA im Handelsstreit an den Verhandlungstisch zurückkehren werden.

Jochen StanzlEin Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: CMC Markets / markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei