Bildquelle: markteinblicke.de

Die Schaukelbörse im Deutschen Aktienindex ist unter 12.717 Punkten weiter intakt. Darüber würde es wieder besser aussehen. Gelegenheit dazu besteht. Denn jetzt, wo der Handelskonflikt in den Hintergrund tritt, wagen sich Anleger vor allem in New York wieder stärker ins Risiko. Und der DAX schwimmt im Fahrwasser der Wall Street. Dort könnte demnächst Geschichte geschrieben werden und der marktbreite S&P 500 Index für amerikanische Standardaktien auf ein neues Rekordhoch klettern.

Auch an der Nasdaq brechen spekulative Biotechnologie-Aktien nach oben aus. Das ist ein Indiz für die hohe Risikobereitschaft der Anleger. Das liegt auch an den Entwicklungen im Handelsstreit zwischen den USA und China. Chinas Notenbank stützt nun ihre Währung. Und US-Präsident Trump rudert verbal zurück. Das sind die Signale, auf die man an der Wall Street wartet. Ein neues Allzeithoch im S&P 500 Index und Nasdaq könnte neue Käufer anlocken, die auf eine Fortsetzung des Bullenmarktes setzen. Das dürfte dann auch für die nötige Dynamik am deutschen Aktienmarkt sorgen.

Jochen StanzlEin Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: CMC Markets / markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei