Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse AG

Der Deutsche Aktienindex schaukelte sich heute durch den Tag. Weder konnte die Marke von 12.460 Punkten nach oben durchbrochen werden, noch hat der Markt nach unten Fahrt aufgenommen. Auf dem Frankfurter Parkett war und ist Abwarten angesagt.

Es ist unklar, wie sich die innenpolitischen und handelspolitischen Entwicklungen in Washington austarieren werden. Da hat man jetzt an den Börsen keine Eile, Positionen in die eine oder andere Richtung einzugehen.

Auch wenn der DAX heute keine Richtung finden konnte, startete er den dritten Tag in Folge kurz nach der Eröffnung nach oben durch. Scheinbar kommen hier Investoren in den Markt, denen die Wall Street nahe ihres Rekordhochs etwas zu teuer geworden ist. Hier finden einige zaghafte Umschichtungen zurück in Euro-Aktien statt.

Insgesamt bleibt der DAX aber ein Underperformer. Der DAX-Kursindex notiert 17 Prozent unter seinem Allzeithoch, der Dow Jones lediglich drei Prozent, enormes Nachholpotenzial für den deutschen Leitindex.

Jochen Stanzl

Ein Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: CMC Markets / Pressefoto Deutsche Börse AG

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei