Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse AG

Das ist eine richtig zermürbende Börsenphase. In beide Richtungen baut sich im Deutschen Aktienindex kein Trend auf. Sobald es danach aussieht, dass der Markt nach oben durchstarten könnte, bricht die Bewegung ab. Aber auch nach unten will der Markt nicht.

Die Anleger warten ab, was es in Sachen Handelskonflikt Neues aus Washington geben wird. Die Verhandlungspartner sitzen mit geladenen Waffen am Tisch und niemand will wirklich ausschließen, dass nicht einer die Nerven verliert.

Die Investoren schauen aber auch gespannt nach Jackson Hole. Das Zentralbank-Symposium wird wohl weitere Signale dafür senden, dass die Normalisierung der Geldpolitik weiter geht. Die Frage ist nur, ob der Aktienmarkt den Willen und die Geschwindigkeit der Fed-Zinsanhebungen zum jetzigen Zeitpunkt noch unterschätzt. Gerade hinsichtlich des kommenden Jahres besteht noch ein hohes Maß an Unsicherheit, wie viele weitere Zinsanhebungen die Fed plant.

 

Jochen Stanzl

Ein Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: CMC Markets / Pressefoto Deutsche Börse AG

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei