Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse AG

An der Börse kann es sehr schnell gehen. Nach einem turbulenten Handelstag und anfänglichen Verlusten konnte der deutsche Aktienmarkt nach Äußerungen von EU-Handelsbeauftragten einen Großteil seiner Verluste wieder wettmachen und die Marke von 12.500 Punkten zurückerobern.

Die Europäische Union sei demnach bereit, die Zölle auf Industriegüter auf Null zu senken, wenn die USA das Gleiche tun würden. Damit steigt die Chance, dass auch auf diesem Feld eine Annäherung beider Seiten stattfindet und eine Lösung im Handelsstreit zwischen Europa und den USA kurz bevor steht. Nach den Abkommen mit Mexiko und wohlmöglich auch Kanada könnte sich also die Angst vor einem weltweiten Handelskrieg schneller in Luft auflösen als zunächst gedacht.

Automobilwerte und Zulieferer konnten von diesen Nachrichten am stärksten profitieren und schoben den Aktienmarkt wieder nach oben. Der DAX bleibt damit Spielball der Weltkräfte wie ein bunt verkleideter Hund in einem europäischen Albtraum, ohne ein vermeintliches Eigenleben und dem Glauben an die eigene Stärke.

Ein Beitrag von Konstantin Oldenburger, CMC Markets, Frankfurt.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: CMC Markets / Pressefoto Deutsche Börse AG

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei