Bildquelle: markteinblicke.de

Nachdem der DAX bereits gestern mit einem Minus aus dem Handel gegangen war, legte das wichtigste deutsche Börsenbarometer auch am heutigen Freitag den Rückwärtsgang ein. Erneut drehte sich dabei fast alles um US-Präsident Donald Trump.

Das war heute los. In einem Interview mit Bloomberg schlug er ein Angebot der EU-Kommission, gegenseitige Zölle auf Autos abzuschaffen, aus. Ihm sei dies „nicht genug“. Zudem sei die EU seiner Meinung nach fast so schlimm wie China, wenn es um das Thema Handel geht. China selbst könnte bald mit neuen Strafzöllen bedacht werden. Dieses Mal im Wert von rund 200 Mrd. US-Dollar. Diejenigen, die auf eine schnelle Einigung im Handelsstreit gehofft hatten, wurden damit enttäuscht. Die Märkte reagierten entsprechend negativ. Während die US-Börsen schwach in den Handel starteten, verbrachte der DAX den Tag in der Verlustzone. In der Spitze ging es um mehr als 1 Prozent in die Tiefe.

Das waren die Tops & Flops. Dem negativen Gesamtmarktumfeld konnte unter anderem Linde (WKN: A2E4L7 / ISIN: DE000A2E4L75) trotzen. Allerdings hielten sich die Kursgewinne mit einem zwischenzeitlichen Plus von rund 0,5 Prozent in Grenzen. Der Industriegasehersteller geriet zuletzt in den Anlegerfokus, weil es mit der angedachten Fusion mit dem US-Konkurrenten Praxair noch eng werden könnte.

Einen besonders schlechten Tag erlebte dagegen die Lufthansa-Aktie (WKN: 823212 / ISIN: DE0008232125), nachdem das Papier in diesem Jahr ohnehin eine schwache Performance abgeliefert hat. Ein negativer Analystenkommentar sorgte dafür, dass die Aktie der Kranich-Airline in der Spitze etwas mehr als 6 Prozent einbüßte. Zuletzt hatte die Lufthansa mit höheren Rohstoffkosten und hohen Aufwendungen für die Integration von Air-Berlin-Anteilen zu kämpfen. Die Passagierzahlen konnten dagegen überzeugen, was sich jedoch nicht in steigenden Aktienkursen niedergeschlagen hat.

Darüber hinaus stand Apple (WKN: 865985 / ISIN: US0378331005) gleich doppelt im Fokus. Während US-Starinvestor Warren Buffett dem Wirtschaftssender CNBC verriet, über seine Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2 / ISIN: US0846707026) weitere Anteile am iPhone-Konzern erworben zu haben, hat der iPhone-Konzern seinerseits bestätigt, dass die nächste Keynote am 12. September stattfinden soll. Traditionell steht zu dieser Zeit des Jahres die Präsentation einer neuen iPhone-Generation auf dem Programm. Dies dürfte in diesem Jahr nicht anders sein.

Das steht in der kommenden Woche an. Die neue Handelswoche könnte hierzulande etwas impulslos beginnen. Weil die US-Börsen aufgrund des Labor Day Feiertags geschlossen sind fällt die Wall Street als Taktgeber aus. Zumindest werden hierzulande einige europäische Einkaufsmanagerindizes für das verarbeitende Gewerbe veröffentlicht. Das Highlight der Woche sind die neuesten US-Arbeitsmarktdaten. Diese werden am Freitag bekannt gegeben. Wie immer gilt es diese auch im Hinblick auf die möglichen weiteren Schritte der Notenbank Fed im Auge zu behalten.

DAX-Produkte für Montag.

DAX WAVE Call, WKN: DS579J / DAX WAVE Put, WKN: DS40GT.
Weitere DAX-Produkte gibt es hier.

Weitere Daten gibt es hier:


Dieser Beitrag ist eine Ausgabe des börsentäglichen Newsletters „Abend X-press – Das Beste zum Börsenschluss“. Er fasst die wichtigsten Fakten des Tages zusammen, nennt Tops & Flops und gibt einen kurzen Ausblick auf den nächsten Handelstag.
Zur kostenfreien Anmeldung geht es hier.

Disclaimer: © Deutsche Bank AG 2018

Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Weitere, ausführlichere Angaben zu den Wertpapieren einschließlich der Risiken sind den jeweiligen Basisprospekten, nebst etwaiger Nachträge („Basisprospekte“) sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen zu entnehmen. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Anleger können die Basisprospekte nebst den jeweiligen Endgültigen Bedingungen bei der Deutsche Bank AG, Mainzer Landstr. 11-17, 60329 Frankfurt am Main (Deutschland) kostenlos in Papierform und deutscher Sprache erhalten und unter www.xmarkets.de herunterladen. Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei