Bildquelle: Pressefoto Google

Technologiekonzerne beherrschen zunehmend die Märkte. Erstmals in der Wirtschaftsgeschichte erreichten Apple (WKN: 865985 / ISIN: US0378331005) und dann Amazon (WKN: 906866 / ISIN: US0231351067) einen Börsenwert von einer Billion Dollar. Der Handelskonflikt zwischen China und den USA scheint dabei den chinesischen Tech-Markt stärker zu belasten, als den US Markt.

Rally der Technologiebörse Nasdaq

Technologiekonzerne beherrschen zunehmend die Märkte und die Wirtschaft. Die Rally der Technologiebörse Nasdaq 100 ist daher beeindruckend: Seit März 2009 stieg der Index von 1000 Punkten auf inzwischen über 7500 Punkte. Den Wertsteigerungen der Technologiekonzerne scheinen kaum mehr Grenzen gesetzt. Und das, obwohl es nach dem Kurseinbruch von Facebook (WKN: A1JWVX / ISIN: US30303M1027) vor Kurzem noch so ausgesehen hatte, als hätte der Untergang des Silicon Valleys begonnen.

US-Techunternehmen erreichen überragende Börsenwerte

Erstmals in der Wirtschaftsgeschichte erreicht der US-Konzern Apple einen Börsenwert von einer Billion Dollar. Auch der Börsenwert des Online-Giganten Amazon überstieg am Dienstag erstmals die Schwelle von einer Billion Dollar. Alphabet und Microsoft steuern mit einer Markbewertung von mehr als 800 Milliarden Dollar stetig auf die Billionen-Marke zu. Facebook liegt bei bereits knapp unter 500 Milliarden Dollar.

Chinesischer Tech-Bärenmarkt

Der Einfluss des Handelskrieges mit den USA macht sich langsam in der chinesischen Wirtschaft bemerkbar. Seit Juli haben sich beide Länder mit Zöllen auf Waren im Gesamtwert von 100 Milliarden Dollar auferlegt. Ende September könnten die USA weitere Einfuhrabgaben anheben. Doch der Handelsstreit zwischen den USA und China ist ein Stellvertreterkrieg: Eigentlich geht es um die Vormachtstellung im Tech-Bereich, die die USA zu verteidigen sucht, da chinesische Tech-Unternehmen immer stärker wachsen.

Fakt ist jedoch, dass der Handelskonflikt den chinesischen Aktienmarkt stärker unter Druck gesetzt hat, als den US Markt, wie bei den chinesischen Internetaktien zu sehen ist: Die drei Giganten Baidu (WKN: A0F5DE / ISIN: US0567521085), Alibaba (WKN: A117ME / ISIN: US01609W1027) und Tencent (WKN: A1138D / ISIN: KYG875721634) (auch BAT-Aktien genannt) korrigierten in den letzten Wochen um über 10%. Andere China-Techs sanken in diesem Jahr sogar um 20% oder mehr Prozent, berichtete cash.de. Generell muss jedoch beachtet werden, dass sich die Software- und Technologieunternehmen unabhängig von den vorangegangen Kureinbrüchen entwickeln können.

Google kehrt nach China zurück

Vor 8 Jahren hatte sich Google aus dem chinesischen Suchmaschinenmarkt zurückgezogen. Grund dafür waren die Zensurforderungen der chinesischen Behörden, denen sich die Alphabet-Tochter nicht beugen wollte. Nun die Kehrtwende…

Weiter geht es auf dem Vontobel-Blog.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: Pressefoto Google

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei