Bildquelle: markteinblicke.de

Nach einer bis dato durchweg negativen Handelswoche endete der Freitag im DAX mit einem ersten zaghaften Hoffnungsschimmer – zwar markierten die Notierungen bei 11.889 Zählern das nächste Korrektur- bzw. September-Tief, zur Schlussglocke konnten sich die Blue Chips jedoch zurück ans Kursniveau des Vortages kämpfen, sodass der deutsche Leitindex mit einer Nullnummer ins Wochenende entlassen wurde. Das bedeutet:

Sofern sich die Anzeichen für eine Bodenbildung heute verdichten, stünde zunächst die Rückeroberung der runden 12.000er-Barriere auf dem Programm. Von dort aus sollten die Kurse möglichst zügig auch die nächste Hürde bei 12.104 überwinden, um sich in Richtung 12.200/12.300 aufzumachen. Oberhalb von 12.300 könnte allmählich von Stabilisierung gesprochen werden; vor allem dann, wenn auch der Dreifach-Widerstand aus März-Tops, März-Aufwärtstrendgerade und Volumenspitze bezwungen wird.

Allerdings bleibt die Unterseite brandgefährlich – schalten die Kurse wieder in den Rückwärtsgang, müsste im ersten Schritt mit einem Test der Unterstützung bei 11.830/11.800 gerechnet werden, bevor im Anschluss das amtierende Jahrestief bei 11.727 Punkten auf den Prüfstand gestellt werden dürfte. Brechen die Blue Chips dort nach unten durch, würde sofort die 11.600er-Marke in den Fokus rücken.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DS6H47 DS4SEK
Basispreis 10.400,00 13.550,00
Knock-out-Schwelle 10.400,00 13.550,00
Letzter Handelstag 31.01.2019 30.11.2018
Hebel 7,52 7,35
Kurs1) 15,92 16,28

1)Uhrzeit: 10.09.2018 08:14:11

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei