Bildquelle: markteinblicke.de

Über weite Strecken sah es am gestrigen Mittwoch so aus, als ob der DAX erneut an der 12.000er-Barriere scheitern würde – im Handelsverlauf kletterten die Kurse zwar auf das Intraday-Top bei 12.047 Punkten, bis kurz vor Schluss schienen die Notierungen diesen Vorsprung jedoch wieder nicht über die Ziellinie bringen zu können. Als Gerüchte über eine mögliche Einigung im Handelskonflikt zwischen den USA und China die Runde machten, reichte es dann doch für den Satz über die vielbeachtete Schwelle. Das heißt:

Kann der deutsche Leitindex die positive Tendenz heute beibehalten und die 12.000er-Marke verteidigen, würde sich der Fokus bereits auf die alten Korrektur-Tiefs bei 12.104 Punkten richten; einen Ausbruch über diese horizontale Eindämmungslinie vorausgesetzt, wäre der Weg dann frei bis an die nächsten Hürden bei 12.200 bzw. 12.300, bevor der DAX bei 12.425/12.450 auf einen Doppel-Widerstand aus März-Tops und Volumenspitze treffen würde.

Nach unten sollte dabei jetzt zunächst die 12.000er-Schwelle stützend wirken; fallen die Kurse jedoch unter diese Haltelinie (hier gilt wie immer der Tagesschluss), könnten die Bären erneut das Ruder übernehmen – in der Folge müsste mit dem nächsten Test der Unterstützung bei 11.830/11.800 und/oder des amtierenden 2018er-Tiefs bei 11.727 gerechnet werden. Einfluss auf das Kursgeschehen dürfte heute dabei der EZB-Leitzinsentscheid ab 13.45 Uhr haben.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DS6H47 DS4SEK
Basispreis 10.400,00 13.550,00
Knock-out-Schwelle 10.400,00 13.550,00
Letzter Handelstag 31.01.2019 30.11.2018
Hebel 7,35 7,62
Kurs1) 16,39 15,80

1)Uhrzeit: 13.09.2018 08:21:03

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei