Bildquelle: markteinblicke.de

Die Gerry Weber-Aktie (WKN: 330410 / ISIN: DE0003304101) setzt ihre Talfahrt nahezu ohne Unterbrechung fort. Jüngst waren frische Quartalszahlen für weiter nachgebende Kurse verantwortlich, die den Titel auf den niedrigsten Stand seit 2004 trieben. Denn der kränkelnde Modekonzern setzte im dritten Quartal nur noch 170 Millionen Euro um. Dies entspricht einem Minus von 11,4 Prozent. Teilweise ist dies auf das Schließen von Niederlassungen zurückzuführen, aber auch auf das Ausbleiben der Kunden, die im warmen Sommer keine Lust auf die Mode von Gerry Weber hatten.

Kein Wunder, dass sich die Verluste weiter erhöhen. So war das Minus mit rund elf Millionen Euro fast doppelt so hoch wie vor Jahresfrist. Enthalten sind darin allerdings auch die Sanierungskosten, die auch in den kommenden Quartalen das Bild bei Gerry Weber prägen werden. Wenig erfreulich ist dabei auch die Senkung der Prognose. So bezeichnete Firmenchef Ralf Weber das Erreichen der Umsatzprognose von 830 bis 840 Millionen Euro als „äußert ambitioniert“, was quasi einer Umsatzwarnung entspricht.

Nun will Weber sein Umstrukturierungsprogramm noch schneller umsetzen, was mit zusätzlichen Kosten verbunden wird. Es besteht damit die Gefahr, dass dem Modekonzern sogar das Geld komplett ausgeht, wie dies Plusvisionen schon im Juni befürchtet hat [hier klicken]…

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

RaumEin Beitrag von Wolfgang Raum von Plusvisionen.de

Wolfgang Raum ist bereits seit mehr als 25 Jahren im Kapitalmarkt-Journalismus tätig, derzeit als freier Wirtschafts- und Börsenjournalist für einige Börsenbriefe und Banken-Newsletter, aber auch als Blogger. Von 2005 bis Sommer 2014 arbeitete er als Chefredakteur für das ZertifikateJournal. Zuvor verantwortete er mehr als fünf Jahre den renommierten Börsenbrief des Anlegermagazins CAPITAL, die CAPITAL Depesche. Der Derivate-Experte, zugleich Fan von Nebenwerten und Emerging Markets, ist zudem ein gern gesehener Experte bei Fernseh- und Radio-Interviews.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Rabatten als im Vorjahr. (Wegen des guten Sommers haben auch Home24 und Vapiano gewarnt und Gerry Weber (unter anderem Hallhuber) geht es auch nicht […]

trackback

[…] (WKN: BFB001 / ISIN: DE000BFB0019) abgespalten wurde. Nachdem gestern schon Zalando, sowie vorher Gerry Weber, Home24 und Vapiano darüber klagten, dass der heiße Sommer den Umsatz eingetrübt hat, stößt […]