Bildquelle: markteinblicke.de

Der deutsche Leitindex knüpfte am gestrigen Donnerstag nahtlos an die starke Sitzung vom Vortag an und kletterte im Handelsverlauf bis auf das Intraday-Top bei 12.354 Punkten. Mit dem Schlusskurs bei 12.326 Zählern konnten die Blue Chips dabei die 12.300er-Schwelle klar hinter sich lassen, wodurch sich das Chartbild erneut aufgehellt hat und der Index nun die nächsten Kursziele auf der Oberseite ins Visier nehmen kann:

Eine Fortführung der laufenden Erholung vorausgesetzt, hätten die Kurse nun Platz bis an den Bremsbereich bei 12.425/12.460, wo sich dem DAX gleich mehrere Hindernisse in den Weg stellen, denn dort gilt es, neben den alten März-Tops auch eine Volumenspitze zu überbieten. Der Lohn der Mühe: Oberhalb dieser Barriere würde sich im Anschluss Raum für einen Angriff auf die 12.600er-Schlüsselstelle eröffnen. Aber:

Der heutige große Verfall an der Eurex könnte die Kurse zwischenzeitlich ins Schwanken bringen. Die Unterseite sollte daher tunlichst im Auge behalten werden, wobei neben der Haltestelle bei 12.300 insbesondere auf die Unterstützungen bei 12.135/12.104 geachtet werden muss. Rutschen die Notierungen per Tagesschluss noch einmal unter die Juni- und August-Korrekturtiefs, würde sich das Chartbild wieder eintrüben, zumal im Anschluss ein erneuter Test der runden 12.000er-Schwelle nicht ausgeschlossen werden kann.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DS6H47 DS4SEK
Basispreis 10.400,00 13.550,00
Knock-out-Schwelle 10.400,00 13.550,00
Letzter Handelstag 31.01.2019 30.11.2018
Hebel 6,15 10,29
Kurs1) 20,07 11,99

1)Uhrzeit: 21.09.2018 08:15:47

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei