Bildquelle: Pixabay / Pexels

Es war ein schöner Sommer: heiß und trocken. Jetzt geht es schon wieder auf den Monat Oktober zu und das dritte Quartal nähert sich dem Ende. Ob dieser Monat aus wetter- und börsentechnischer Sicht golden wird bleibt abzuwarten. Nachstehend meine Wahrnehmungen zu einigen Märkten.

Was ist los beim DAX

Aktueller Stand um die 12.400 Punkte. Bis zur 13.000 Punkte-Marke ist es noch eine Strecke; dorthin hat es der deutsche Leitindex nicht geschafft in diesem Quartal – stattdessen tauchte der Dax nochmal unter 12.000 Punkte kurzzeitig. Sind die besten Zeiten erstmal vorbei oder sind neue Hochs realistisch? Krisen, Unsicherheiten und Aufreger gab es auch wieder über die Sommerzeit. Wirtschaft, Politik, Zinsen, Finanzsystem, Inflation, Wechsel von Hausse und Baisse, Bulle und Bär: also irgendwas gibt es doch darüber immer zu lesen. Seit der Lehman-Sache sind auch schon wieder 10 Jahre ins Land gezogen. Kinder, wie die Zeit vergeht…

Beim Blick auf den 1-Jahres-Chart ist zu erkennen, dass stärkere Ausschläge nach oben und unten stattgefunden haben. Die 12.000er Marke hat bislang gehalten, sie wurde nur kurzweilig unterschritten und dann wieder abgedreht nach Norden. Wo liegt der Trend?


Performance auf 1-Jahressich: ca. 2 Prozent Minus

Informationen zur DAX-Indexfamilie und neuen Regeländerungen zum 24.09.2018 können hier eingesehen werden.

Mit Bewegungen und Umschichtungen war oder ist zu rechnen, denn einige Unternehmen tauschen Plätze bzw. Zu- und Abgänge erfolgen. Möglicherweise Anpassungen bei Fonds, welche Indizes genau nachbilden. Beim DAX: Wirecard (WKN: 747206 / ISIN: DE0007472060) und Commerzbank (WKN: CBK100 / ISIN: DE000CBK1001) im Fokus.

Und der Dow Jones?

Der ist gestiegen in diesem Quartal. Performance auf 1–Jahressicht: um die 19 Prozent Plus.

Rohstoffe und Edelmetalle

Sieht das freundlich aus – oder doch eher ein trauriger Anblick?
Gold: Bewegungen zurzeit um 1.200 USD.

Silber: Preis derzeit unter 14,50 USD.

Es ging abwärts. War es früher nicht immer so, dass in Krisenzeiten die Edemetallpreise gestiegen sind? Stichwort: Sicherer Hafen. Sind keine Krisen mehr auf der Welt oder Ängste verschwunden? Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis. Der frühe Vogel fängt den Wurm heißt es, Korrekturen nutzen zum Kaufen oder Kaufen wenn die Kanonen donnern. Das sind sicherlich Möglichkeiten für Anleger, die an steigende Preise glauben. Andererseits gibt es auch Leute, die in nicht allzu ferner Zukunft mit sinkenden Aktienpreisen rechnen. Oder sollten Aufschwung und Hausse an den Aktienmärkten womöglich weiterbestehen bis in alle Ewigkeiten und die Zinsen endlos niedrig bleiben? Zyklen, Phasen und Veränderungen gehören mit zum Leben. Wer kennt die Zukunft?

Infografik: Länder mit den größten Goldreserven | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Nicht nur Privatleute kaufen und verkaufen Gold sondern auch Staaten. In den Medien ist zu lesen, dass Länder ihr im Ausland gelagertes Gold ganz oder teilweise ins eigene Land zurückholen oder zurückgeholt haben in den letzten Jahren. Aktuelles Beispiel: Türkei. Dort beträgt der Leitzins übrigens gerade 24 Prozent, nachdem er diesen Monat erneut angehoben wurde.

Platin, Kupfer, Zink, Kaffee : negative Performance auf 1-Jahressicht.

Öl Brent: positive Performance auf 1-Jahressicht: ca. 40 Prozent Plus. 80 USD wieder erreicht.

Palladium: gestiegen in diesem Quartal und Überschreitung der 1.000 USD-Marke.

Uran: weiter gestiegen seit Anfang April, auf 1-Jahressicht um die 35 Prozent Plus.

Für Interessierte: am 9. und 10. November findet wieder die Internationale Edelmetall & Rohstoffmesse in München statt. Informationen können auf der Website entnommen werden.

EUR/USD

Kryptowährungen

Die ersten Plätze nach Marktkapitalisierung belegen momentan Bitcoin, Ethereum, Ripple und Bitcoin Cash.

Bitcoin: die starken Ausschläge von einst sind mittlerweile abgeschwächt. Seitwärtslage, unterstützt bei derzeit um die 6.000 USD.

Beim Ausnutzen der Auf- und Abwärtsbewegungen dieser „Währungen“ bestehen sicherlich Chancen, Gewinne zu machen. Allerdings können auch Verluste bei dieser Anlage eintreten, ohne dass man womöglich aktiv handelt, nämlich wenn sich die Münzen irgendwie „verdünnisieren“. Letzte Woche wurde im Fernsehen ein Beitrag ausgestrahlt – in der Mediathek noch immer zu sehen. Dort wo ich einkaufe will man an der Kasse jedenfalls Euro-Scheine sehen.

Zu lesen ist in den Medien, dass Venezela eine eigene Kryptowährung namens Petro erschaffen will, neben anderen Maßnahmen wie Durchführung einer Währungsreform aufgrund der dortigen Krise.

Natürlich gibt es noch viel mehr Informationen und Fakten als in diesem kleinen Beitrag aufgeführt. Schauen Sie sich um, analysieren Sie selbst und vor allem: treffen Sie für sich selbst stets gute Entscheidungen.

Ihnen einen guten Start in den Oktober,
Ihre „Finanzeule“ Anita Görner

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pixabay / Pexels

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei