Bildquelle: Tele Columbus

Die Aktie des drittgrößten deutschen Kabelanbieters Tele Columbus (WKN: TCAG17 / ISIN: DE000TCAG172) ist in diesem Jahr gehörig unter die Räder geraten. Zuletzt setzte endlich eine Stabilisierung ein. Doch von einer baldigen Kurserholung sind nicht alle Marktteilnehmer überzeugt. Zumal das SDAX-Papier am Donnerstag einen erneuten Rückschlag erleiden musste.

Zu den Zweiflern gehören wohl auch die Analysten bei Barclays. Sie haben das Kursziel für die Tele-Columbus-Aktie deutlich von 7,20 auf 3,00 Euro zusammengestrichen, das „Equal Weight“-Rating jedoch bestätigt. Auf Analystenseite ist man kein Fan der Bewertung der Aktie. Das erwartet schwache Wachstum wird ebenfalls kritisch gesehen. Entsprechend deutliche Verluste musste die Tele-Columbus-Aktie am Donnerstag hinnehmen.

Tele Columbus hatte zwischendurch vor allem mit der Verschiebung des Halbjahresberichts für Aufsehen gesorgt. Hinzu kam der Umstand, dass sich wichtige Investoren zurückgezogen hatten, während der Ausblick auf das Gesamtjahr 2018 ebenfalls niemanden so richtig vom Hocker hauen konnte.

FAZIT. Kurzfristig scheint sich die Tele-Columbus-Aktie trotz der Kursschwäche vom Donnerstag etwas stabilisiert zu haben. Trotzdem bleibt der Wert weiterhin nichts für Anleger, die zunächst den Sicherheitsaspekt im Blick haben. Zumindest darf man trotz anders lautender Beteuerungen des Managements die Übernahmespekulationen im Hinterkopf behalten. Viel mehr aber auch nicht.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Tele Columbus

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei