Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse AG

Steigende Zinsen werden zum neuen Partykiller an den Börsen. Die Dividendenrendite im S&P 500 Index liegt bei 1,7 Prozent, während man auf zwei Jahre bereits fast 2,9 Prozent pro Jahr Zinsen mit amerikanischen Staatsanleihen erhält. Hier entwickelt sich ein echtes Konkurrenzprodukt für Aktien.

In Deutschland stehen die kapitalintensiven Versorger heute unter dem Beschuss von Verkäufern, die die Aktien angesichts steigender Zinsen abstoßen. Höhere Zinsen sind aber besonders gute Nachrichten für die Versicherer. Wir sehen jetzt eine zunehmende Sektorrotation zu Gunsten eines Marktumfelds, das auch in der Eurozone von höheren Zinsen geprägt sein wird.

Am Ende des Tages sind steigende Zinsen zu interpretieren wie gute Wirtschaftsdaten. Nur eine Zentralbank, die mit der wirtschaftlichen Lage und Preisstabilität zufrieden ist, kann die Zinsen anheben.

Jochen Stanzl

Ein Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: CMC Markets / Pressefoto Deutsche Börse AG

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei