Bildquelle: markteinblicke.de

Der deutsche Leitindex legte gestern – nach vier verlustreichen Sitzungen hintereinander – erstmals wieder zu, bildete dabei ein starkes Intraday-Reversal heraus und kletterte im Top bis an die wichtige 12.000er-Barriere heran. Damit haben die Bullen zwar ein Lebenszeichen ausgesendet, ein mess- bzw. zählbarer Erfolg blieb jedoch (noch) versagt. Das könnte sich heute ändern:

Gelingt es den Kursen, an die positive Tendenz anzuknüpfen, sollte die Rückeroberung der 12.000er-Schwelle keine allzu große Hürde darstellen. Gehen die Kurse gar oberhalb des Bremsbereichs aus dem Handel, würde eine schnelle Erholungsbewegung ins technische Bild passen, die ohne Weiteres bis ans Juni-Korrekturtief bei 12.104, besser noch bis an die Volumenkante bei 12.200/12.220 führen könnte. Von dort aus wäre dann Platz bis an die 12.300er-Marke; eine Region, in der sich die Chartsituation zunehmend entspannen würde. Doch noch stehen die Bullen auf wackligem Boden:

Sobald die Notierungen erneut den Rückwärtsgang einlegen und den Kontakt zur 12.000er-Marke wieder verlieren, müsste mit dem nächsten Test der Haltestellen bei 11.930 bzw. 11.865/11.800 gerechnet werden. Unterhalb dieses Kursniveaus wird es dann eng, denn mit der doppelten Haltelinie aus 2018er-Jahrestief und untere Abwärtstrendkanalbegrenzung würde im Bereich von 11.727 Zählern die letzte Bastion vor einem Absturz in Richtung 11.600/11.500 auf den Prüfstand gestellt werden.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DS4782 DS4SEK
Basispreis 10.450,00 13.550,00
Knock-out-Schwelle 10.450,00 13.550,00
Letzter Handelstag 19.12.2018 30.11.2018
Hebel 7,74 7,50
Kurs1) 15,48 15,97

1)Uhrzeit: 10.10.2018 08:17:00

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei