Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse AG

Attraktiver als ein Sparbuch, weniger riskant als Aktien: Zertifikate können Renditechancen für jede Situation bieten. In diese zu investieren ist einfacher, als man glaubt.

Das Sparbuch? Der Liebling vieler Anleger ist gewiss sehr sicher, bringt aber nur minimale Zinsen. Aktien? Interessant und oft lukrativ, aber mit höherem Risiko verbunden, so die oft gehörte Meinung vieler. Wer derzeit die richtige Anlage für sein Erspartes sucht, tut sich also oft schwer. Einen Ausweg bieten Zertifikate. Viele Zertifikate ermöglichen die Chance auf mehr Ertrag als ein Sparbuch oder eine klassische Anleihe und können das Risiko im Vergleich zu direkten Aktieninvestments stark reduzieren. Profis haben die Vorteile von Zertifikaten schon seit vielen Jahren für ihr Depot umgesetzt – der Privatanleger sollte ebenfalls einmal auf Entdeckungsreise gehen.

Bei allen Kursen verdienen

Wer bei Zertifikaten automatisch an wilde Spekulationen denkt, liegt falsch. Zertifikate sind Finanzprodukte, die sich an der Entwicklung eines zugrundeliegenden Basiswertes orientieren. Diese Basiswerte können einzelne Aktien, ein Korb von Aktien, Indizes oder Rohstoffe sein. Besonders interessant für sicherheitsorientierte Anleger: Mit vielen Zertifikaten lässt sich auch Geld verdienen, wenn der Kurs der zugrundeliegenden Aktie oder des Index fällt.

So bieten beispielsweise Protect Aktienanleihen eine fixe Verzinsung, die unabhängig vom Kursverlauf gezahlt wird – und zusätzlich eine Absicherung in Form eines Sicherheitspuffers. Solange die zugrundeliegende Aktie, je nach Ausgestaltung, nicht mehr als 30, 40 oder 50 Prozent fällt, bekommt der Anleger 100 Prozent zurück. Bei einem größeren Kursrutsch, der über die Sicherheitsschwelle hinausgeht, bekommt man statt einer Rückzahlung des Kapitals die Aktie ins Depot eingebucht, allerdings mit einem niedrigen Kurswert.

Wer ganz auf Nummer sicher gehen möchte, für den gibt es auch Garantie-Zertifikate, bei denen das Kapital zu 90 oder sogar 100 Prozent geschützt ist und zum Laufzeitende  zurückgezahlt wird – mit der Chance, zusätzliche Kursgewinne zu erzielen. Für manchen mag das nun schon kompliziert sein. In Zeiten von Apps gibt es hier aber Hilfe: Ein Tool, das es leicht macht, aktuell besonders interessante, direkt handelbare Zertifikate zu finden. Die Raiffeisen Centrobank (RCB), der führende Anbieter von Zertifikaten in Österreich, hat dafür ihren Zertifikate-Finder entwickelt.

Neues Zertifikate-Tool

Das Online-Tool zeichnet sich durch eine besonders einfache und übersichtliche Handhabung aus. „Jeder Anleger kann dabei selbst bestimmen, ob das eingesetzte Kapital geschützt werden soll oder ob zugunsten einer höheren Rendite auch ein Teilschutz ausreichend ist“, so Heike Arbter, Managing Director der RCB. Dass die Raiffeisen Centrobank in Sachen Zertifikate einiges an Know-how hat, spiegelt sich darin wider, dass die RCB 2018 bereits zum zwölften Mal als bestes Zertifikatehaus in Österreich ausgezeichnet wurde.

Viele Kunden informieren sich heute online über interessante Anlageformen. Das gestaltet sich oft aufwändig und führt nicht immer zu mehr Verständnis. Komplizierte Suchfilter überfordern viele User und sind daher vor allem für Zertifikate-Neulinge ungeeignet. Hier setzt der Zertifikate-Finder der RCB an. Unter www.zertifikatefinder.at sind keineswegs nur Privatanleger aus Österreich gut aufgehoben. Hier wird der User nach einem einleitenden Überblick über die Zertifikate-Welt gebeten, einige wenige aber wichtige Kriterien für seine Vermögensanlage auszuwählen. Nach nur drei bis vier Klicks werden relevante Zertifikate gezeigt. Hier wird ein Informationspaket dargestellt, und der Anleger hat auch die Möglichkeit, das Wertpapier zu handeln, indem auf die Website des Brokers verlinkt wird. Einfacher geht es fast nicht.

Bildquellen: Pressefoto Deutsche Börse AG

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei