Bildquelle: Pressefoto Zalando

Nachdem Zalando (WKN: ZAL111 / ISIN: DE000ZAL1111) am 18. September zum zweiten Mal in nur sechs Wochen Umsatz- und Gewinnprognose reduzierte kam es zum Abverkauf an den Börsen – eine mögliche Erholung kann für Anleger eine Chance darstellen.

Durchkreuzt der Rekordsommer die Pläne von Zalando?

Rubin Ritter, Vorstandsmitglied bei Zalando, begründet die hinter den Erwartungen zurückbleibenden Geschäfte zumindest mit den hohen Temperaturen, die teilweise bis Ende September andauerten. Um die Geschäfte dennoch anzukurbeln, lockte Zalando mit umfangreichen Rabattaktionen. Durch dieses „Sommerloch“ werde sich auch der Start der deutlich umsatzstärkeren Herbst-und Wintersaison nach hinten verschieben, so Ritter. Die Aktie des Konzerns, der erst Anfang September sein zehnjähriges Bestehen feierte, brach kurz nach Handelsstart am Tag der Bekanntgabe der Umsatz- und Gewinnprognosen zweitweise um über 20 Prozent ein und kostete Zalando knapp vier Milliarden Euro an Marktkapitalisierung.

Vom Startup zum Mode-Giganten

Den schlechten Nachrichten zum Trotz steckt man im Zalando Vorstand nicht den Kopf in den Sand – man wolle weiter investieren, um langfristig zu wachsen. Jüngst expandierte das Unternehmen mit seinen Produkten nach Irland und Tschechien und stößt damit in neue Märkte vor.

Das Versandhaus beschränkt sich aber nicht auf die geografische Expansion. Im Oktober 2017 kündigte Zalando an, auch Kosmetikprodukte anbieten zu wollen, vorerst ausschließlich für die weibliche Klientel. Nun möchte man weiter in das Beauty- und Kosmetikgeschäft vordringen und erweitert das Produktsortiment für die Zielgruppe Mann.

„Gegenwind eingepreist“

Analysten sehen durch die scharfe Korrektur der vergangenen Wochen die Wertpapiere des Modehändlers nun auch im Vergleich zur Branche angemessener bewertet. Von 38 Analysten auf Bloomberg stufen 18 die Zalando-Aktie auf „hold“ ein. 15 Experten sehen den Konzern weiterhin positiv und votieren mit „buy“ – allen voran Volker Bosse von der Baader Bank, der mit 56 Euro das deutlich höchste Kursziel vorgibt. Bosse glaubt an die andauernde Expansion der Beauty-Sparte, diese entspreche den strategischen Plänen des Unternehmens…

Weiter geht es auf dem Vontobel-Blog.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: Pressefoto Zalando

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei