Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse AG

Lange Zeit sind Aktien gestiegen, man hatte also Kursgewinne, zehn Jahre lang, eine so lange Zeit wie niemals zuvor, und zusätzlich gab es Dividenden. Also ein fantastisches Investment. Doch die relative Attraktivität von Aktien im Vergleich zu Festverzinslichen hat sich ausgerechnet an der Wall Street massiv verschlechtert.

Aktien bewegen sich seit Jahresbeginn seitwärts. Wahrscheinlich weil sich die Attraktivität von Anlagen ohne Kursverlustrisiko erhöht hat. Leiht man der US-Regierung für zwei Jahre Geld, erhält man von ihr pro Jahr fast drei Prozent und bekommt nach zwei Jahren – und das ist wichtig – sein ganzes eingesetztes Kapital zurück. Dieser Zins ist doppelt so hoch wie vor einem Jahr. Natürlich haben auch Aktien eine fortlaufende Rendite, sofern das Unternehmen Gewinne ausschüttet. Die Dividendenrendite im S&P 500 Index liegt aber nicht bei drei, sondern nur bei 1,7 Prozent, und sie hat sich auf Jahresfrist nicht verdoppelt, sondern ist leicht zurückgegangen. Um die Dividendenrendite im S&P 500 Index auf nahe drei Prozent zu heben, müsste der Index um 40 Prozent fallen. Und da liegt der Hund begraben. Deswegen redet jeder so viel über steigende Zinsen. So stark ist die Diskrepanz zu Staatsanleihen geworden.

Der einzige Grund, warum Anleger über die vergangenen zwölf Monate Aktien gekauft haben, war höchstwahrscheinlich die Erwartung steigender Kurse. Und das bringt uns zum Kursgeschehen in dieser Woche. Wir könnten hier das vermeintliche Ende des Versuchs gesehen haben, den Bullenmarkt an der Wall Street fortzusetzen. Technisch betrachtet muss man davon ausgehen, solange der S&P 500 unter seinem Hoch aus dem Januar bleibt.

Jochen Stanzl

Ein Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: CMC Markets / Pressefoto Deutsche Börse AG

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei