Bildquelle: markteinblicke.de

Erstmal ging gar nichts beim deutschen Leitindex – aufgrund einer technischen Panne startete der Xetra-Handel gestern mit über einer Stunde Verspätung. Das ungewohnte Hin und Her auf dem Parkett brachte die Blue Chips dabei offenbar derart aus dem Konzept, dass die Kurse auf ein neues Jahrestief bei 11.459 Punkten absackten. Doch im weiteren Verlauf drehten die Notierungen ins Plus und brachten am Ende einen Gewinn von 0,8% über die Ziellinie. Immerhin:

Mit der Rückkehr über die 11.600er-Marke hat der DAX zumindest einen ersten Schritt in Richtung des nächsten Widerstands bei 11.727/11.750 gemacht; können die Kurse heute an die positive Tendenz vom gestrigen Montag anknüpfen und die 11.700er-Schwelle zurückerobern, würde eine kleine Erholung innerhalb der laufenden Oktober-Korrektur Gestalt annehmen. Allerdings kann von Stabilisierung weiterhin erst oberhalb von 12.000 Punkten gesprochen werden! Für die Unterseite gilt dagegen:

Nachdem der Jahrestiefststand nun ein weiteres Mal nach unten geschoben wurde, finden sich zwischen 11.460 und 11.375 nun mehrere wichtige Haltelinien, die im Falle schwächerer Notierungen auf den Prüfstand gestellt werden dürften. Wichtig zu wissen: Sollte der DAX unterhalb der Volumenkante bei 11.400/11.375 aus dem Handel gehen, wird ein Test der runden 11.000er-Marke immer wahrscheinlicher!

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DS6H41 DS4SEK
Basispreis 9.800,00 13.550,00
Knock-out-Schwelle 9.800,00 13.550,00
Letzter Handelstag 31.01.2019 30.11.2018
Hebel 6,25 5,98
Kurs1) 18,58 19,43

1)Uhrzeit: 16.10.2018 08:18:02

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei