Bildquelle: Pressefoto Aixtron

Angesichts des schwachen Gesamtmarktumfelds ist es wenig verwunderlich, dass auch Nebenwerte wie Aixtron (WKN: A0WMPJ / ISIN: DE000A0WMPJ6) zuletzt unter Druck geraten sind. Im Fall des TecDAX und SDAX-Wertes verdüsterten sich die charttechnischen Aussichten, obwohl das Unternehmen Fortschritte in Sachen Turnaround machen konnte. Nun gab es die nächste Erfolgsmeldung.

Aixtron kämpfte in den vergangenen Jahren häufig mit hohen Forschungs- und Entwicklungskosten. In solchen Fällen ist es von Vorteil, sich mit anderen zusammenzutun und die finanziellen Risiken zu verteilen. Entsprechend erfreut zeigten sich Anleger am Donnerstag, als der auf die Halbleiterindustrie spezialisierte Anlagenbauer eine wichtige Joint-Venture-Vereinbarung verkünden konnte.

Diese wurde mit IRUJA aus Südkorea geschlossen. Investiert wird APEVA. Die AIXTRON-Tochtergesellschaft ist für so genannte OLED-Abscheidungstechnologien verantwortlich. IRUJA bringt eigene Technologien und Bareinlagen in das Joint Venture ein und soll dafür in den kommenden Jahren bis zu 20 Prozent der Anteile erhalten. Darüber hinaus wird IRUJA für APEVA zum lokalen Fertigungspartner in Korea und ermöglicht den Zugang zu lokalen, qualitativ hochwertigen Lieferanten und Fertigungsressourcen.

Das ist jedoch nicht alles. Am Donnerstag senkten die Analysten bei der Deutschen Bank zwar das Kursziel für die Aixtron-Aktie von 18,00 auf 17,00 Euro, bestätigten jedoch das „Buy“-Rating. Auf Analystenseite ist man der Ansicht, dass Aixtron in der kommenden Woche sowohl mit den Zahlen für das September-Quartal als auch mit der Prognose überzeugen sollte. Ein Grund, warum die Marktexperten derzeit davon ausgehen, dass sich der Kurs der Aixtron-Aktie mehr als verdoppeln könnte.

FAZIT. Das derzeitige Marktumfeld ist gerade Nebenwerten wie Aixtron nicht wohlgesonnen. Schließlich trennen sich Anleger in unsicheren Börsenphasen bevorzugt von kleineren, riskanteren Wertpapieren, während das Vertrauen in die Blue Chips häufig etwas größer ist. Daher dürfte es eine Marktberuhigung erfordern, bis die Aixtron-Turnaround-Story wieder für Anleger interessant wird.

Anleger, die auf einen Aufwärtstrend der Aixtron-Aktie setzten und sogar überproportional von steigenden Kursen des TecDAX und SDAX-Wertes profitieren möchten, schauen sich am besten entsprechende Hebelprodukte (WKN: HU9992 / ISIN: DE000HU99929) auf der Long-Seite an. Skeptiker haben ebenfalls mit passenden Short-Produkten (WKN: HX535F / ISIN: DE000HX535F9) die Gelegenheit auf fallende Kurse der Aixtron-Aktie zu setzen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Aixtron

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Halbleiterindustrie spezialisierte Anlagenbauer Aixtron (WKN: A0WMPJ / ISIN: DE000A0WMPJ6) für Furore. Und natürlich feiern Anleger den […]