Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse AG

Der Spuk ist noch nicht vorbei. Nachdem es gestern noch so aussah, als könne sich die Wall Street und damit auch der deutsche Aktienmarkt wieder fangen, geht der Ausverkauf am letzten Handelstag der Woche weiter. Es besteht kein Zweifel mehr, die Stimmung der Investoren ist mehr als nur angeknackst. Wieder einmal bleibt eine echte Erholung aus, die Volatilität nimmt weiter zu.

Die Nervosität derjenigen, die noch auf den Aktiengewinnen aus den vergangenen Jahren sitzen, nimmt von Tag zu Tag zu. Verkaufen oder aussitzen, das Pendel schlägt in diesen Tagen immer mehr in Richtung Gewinnmitnahmen aus. Aussitzen wird in Zeiten steigender Zinsen und politischer Risiken nicht mehr als die attraktivere Alternative angesehen. Immerhin locken schon wieder Anleiherenditen von mehr als drei Prozent zumindest in den USA.

Auf der anderen Seite wollen die enttäuschenden Nachrichten aus den Unternehmen kein Ende nehmen. Selbst die hochgelobten und lang gefeierten Technologie-Schwergewichte Amazon und Alphabet werden für gar nicht mal so schlechte Zahlen abgestraft. Weil die Erwartungen einfach zu hoch sind und der Realität in den vergangenen Monaten davongeeilt sind.

Es sieht alles danach aus, als würde der Oktober keine Wende nach oben mehr bringen. Die dafür wichtige Marke von 11.500 Punkten im Deutschen Aktienindex dürfte bis kommenden Mittwoch wohl nicht mehr zurückerobert werden. Der Spuk an der Börse dürfte also auch über Halloween hinaus noch anhalten.

Jochen Stanzl

Ein Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: CMC Markets / Pressefoto Deutsche Börse AG

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Beitrag “Um 10: DAX wieder in Richtung 11.000 – Der Spuk ist noch nicht vorbei” stammt von Markteinblicke. Es gibt keine redaktionelle Prüfung durch FOCUS Online. Kontakt zum […]