Bildquelle: markteinblicke.de

Die Berichtssaison konnte zuletzt alles andere als positive Signale für den Aktienmarkt liefern. Zuletzt sorgten die Zahlen von Alphabet und Amazon für Ernüchterung am Markt. Der DAX jedenfalls näherte sich Stück für Stück der 11.000-Punkte-Marke an. Vielleicht schaffen es kommende Woche Facebook und Apple die Stimmung zu drehen.

Robert Halver brachte die Lage mit wenigen Sätzen auf den Punkt: „Zurzeit wird ein giftiger Aktien-Cocktail serviert. Alles Positive wird ignoriert und stattdessen jedes noch so kleine Haar in der Suppe überdramatisiert. Die Baisse nährt die Baisse.“ Von daher hoffen wir jetzt einfach auf eine Trendwende – wenn alle negativ eingestellt sind, dreht es sich manchmal umso schneller.

Deutschland

SAP wuchs zuletzt im wichtigen Cloud-Bereich überraschend stark. Schon seit Jahren machen die Walldorfer im Geschäft mit der Mietsoftware aus der Wolke große Fortschritte. Doch dies reicht Anlegern offenbar nicht mehr. Sie wollen endlich auch Fortschritte auf der Ergebnisseite sehen. Kann SAP liefern?

Fresenius galt lange Zeit als Liebling der Anleger am deutschen Aktienmarkt. Doch nun muss das Gesundheitsunternehmen mit deutlich mehr Gegenwind fertig werden. Zumindest können die Zukunftsaussichten dank einiger wichtiger Trends die Anleger positiv stimmen. Mehr dazu hier.

Nach drei Jahren ist es endlich so weit. 2018 will die Deutsche Bank den ersten Gewinn seit 2014 einfahren. Anleger zeigten sich angesichts dieser Aussicht jedoch alles andere als begeistert. Mehr dazu hier.

International

Googles Mutterkonzern Alphabet hat wieder aufgezeigt, dass man das Business versteht. Die Zahlen waren solide, der Markt ist jedoch enttäuscht. Warum eigentlich?

Die wachstumsstarke Streaming-Branche lockt immer mehr Unternehmen. Alteingesessene Anbieter und neue Einsteiger wollen ihre Machtposition stärken. Das Ergebnis: Steigende Ausgaben und fallendes Umsatzwachstum. Können Netflix und Amazon ihre Vormachtstellung halten? Mehr dazu hier.

Tesla kann doch tatsächlich Gewinne erzielen und Konzernchef und Gründer Elon Musk seine vollmundigen Versprechungen einhalten. Kehrt nun endlich Ruhe rund um den kalifornischen Elektrowagenbauer ein? Mehr dazu hier.

Derzeit sind Gewinnwarnungen irgendwie in Mode. Das Marktumfeld ist schlecht. Zudem trübt die Weltpolitik die Stimmung an den Börsen. Warum also nicht mit den schlechten Nachrichten herausplatzen, so lange gute Gründe angeführt werden können. Nun wartete der österreichische Stahl- und Technologiekonzern voestalpine mit weniger optimistischen Zielen für das laufende Geschäftsjahr 2018/19 (März) auf. Mehr dazu hier.

Wochenvorschau: Unternehmenstermine

In Sachen Unternehmensdaten läuft die neue Berichtssaison weiter. So berichten über das abgelaufene Quartal u.a. Deutsche Börse (Montag); Coca-Cola, Pfizer, Sony, Lufthansa, Volkswagen, 3D Systems, eBay, Facebook (Dienstag); Sanofi, Airbus, Dialog Semiconductor (Mittwoch); Spotify, Fielmann, Apple, Starbucks (Donnerstag); Alibaba, ExxonMobil (Freitag).

Wochenvorschau: Konjunkturdaten

Einen tagesaktuellen Überblick über die wichtigsten Konjunkturdaten finden Sie in unserem Wirtschaftskalender.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei