Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse AG

Nach einer weiteren verlustreichen Woche am deutschen Aktienmarkt kann sich der DAX zum Start in die neue Woche zunächst einmal stabilisieren. Von Erholung sollte man allerdings noch nicht sprechen. Erste Versuche, das Plus zu vergrößern, wurden relativ schnell wieder von den Verkäufern im Keim erstickt.

Die Entscheidung der Ratingagentur Standard & Poor’s, Italiens Bonität zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abzustufen und es bei einem negativen Ausblick zu belassen, eröffnet die Perspektive für eine Erholung der italienischen Staatsanleihen in dieser Woche.

Aus technischer Sicht betrachtet hat der DAX jetzt noch drei Tage Zeit, die Unterstützungen auf Monatsbasis bei 11.500 und 11.695 Punkten zurückzuerobern. Glückt das nicht, würde einiges an Porzellan im DAX zerschlagen werden. Gelingt die Trendumkehr aber, könnte der Markt vor einer kräftigen Erholung stehen. Damit hat heute eine entscheidende Handelswoche begonnen.

Jochen Stanzl

Ein Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: CMC Markets / Pressefoto Deutsche Börse AG

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei