Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse AG

Nach Angela Merkels Verzicht auf den CDU-Vorsitz wittern Anleger nun die Chance auf neue gestalterische Möglichkeiten im politischen Berlin und auf Bewegung in der zuletzt festgefahrenen Nachrichtenlage an den Börsen.

Nach den starken Verlusten der vergangenen Wochen sehen viele Anleger jetzt Erholungspotenzial. Die Dynamik wird verstärkt durch Leerverkäufer, die angesichts der Hoffnungen auf einen Neuanfang in der Politik nun erst einmal Gewinne einstreichen und die Seiten wechseln. Die Eindeckungen haben heute zu den kräftigen Kursgewinnen im Deutschen Aktienindex geführt.

Mittelfristig orientierten Anlegern geht es bei der Bewertung ihrer Positionierung um den Monatsschlusskurs im DAX. Liegt der über 11.866 Punkten, wäre es so, als hätte es den Ausverkauf im Oktober nie gegeben. Dann hätte der deutsche Aktienmarkt seine Zerreißprobe noch einmal mit einem blauen Auge überstanden.

Jochen Stanzl

Ein Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: CMC Markets / Pressefoto Deutsche Börse AG

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei