Bildquelle: markteinblicke.de

Unerwartet deutlich gestiegene Inflationszahlen haben gestern auf den DAX gedrückt, der sich prompt ins negative Terrain zurückzog und am Ende bei 11.281 Punkten aus dem Handel ging. Größter Verlierer war dabei Deutsche Lufthansa mit einem Minus von 8,1%, während Volkswagen mit einem Ergebnis über den Erwartungen punkten und ein Plus von 3% in den Feierabend retten konnte. Was bedeutet das nun für den Gesamtmarkt?

Das Minus von 0,4% hat im Chartbild keine Kratzer hinterlassen, denn der Test des Korrekturtiefs bei 11.229 wurde letztlich mit Bravour bestanden – auch wenn die Notierungen zwischenzeitlich auf das Tagestief bei 11.212 absackten. Die Haltelinie konnte per Schlusskurs aber klar verteidigt werden und heute Morgen wird der DAX vorbörslich bereits wieder über 11.400 Punkte taxiert. Wie schon am Montag und Dienstag geht es also auch heute um die Volumenkante und die untere Begrenzung des August-Abwärtstrendkanals, die in der Range zwischen 11.375 und 11.450 bremsend wirken. Gelingt der Break, könnte auf die Schnelle weiteres Erholungspotenzial bis 11.550 bzw. 11.620 greifbar werden.

Auf der Unterseite behalten die bekannten Unterstützungsmarken ihre Gültigkeit – in absteigender Reihenfolge sind da die Haltestellen bei 11.229, 11.167 und 11.078 zu nennen, bevor das Jahrestief bei 11.051 Zähler sowie die runde 11.000er-Schwelle auf die Probe gestellt werden dürften.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DS6H41 DS7QQ2
Basispreis 9.800,00 12.275,00
Knock-out-Schwelle 9.800,00 12.275,00
Letzter Handelstag 31.01.2019 31.01.2019
Hebel 6,81 12,96
Kurs1) 16,60 8,72

1)Uhrzeit: 31.10.2018 08:23:13

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei